Doctor Who: 12.09 Himmelfahrt der Cybermen

Ein mutiger, wenn auch etwas düsterer Auftakt für das zweiteilige Finale der Doctor Who-Serie 12.

Nach dem feuchten Zünder der letzten Serie von aFinale, Serie 12 hat sich für einen epischen zweiteiligen Abschluss im Stil von Russel T Davies 'großem Showstopp-Finale entschieden. Aufstieg der Cybermen war eine große Episode, die die Bedrohung durch den einsamen Cyberman von letzter Woche aufbaute und die Ärztin und ihre Gefährten in die ferne Zukunft stürzte, wo die Menschheit nach einem verheerenden Cyberkrieg an einem seidenen Faden hing.



Die Episode stürzte das Publikum direkt in die Action, als der Doktor, Graham, Yaz und Ryan um die Wette eilten, um zu verhindern, dass eine Gruppe heruntergekommener Überlebender bei einem Cybermen-Angriff abgeschlachtet wurde. Von Anfang an war es ein ziemlich düsterer Anblick; Menschen wurden einer nach dem anderen verschleppt, Graham und Yaz trennten sich auf einem Rettungsboot und ließen den Doktor, Ryan und Ethan (Matt Carver), zurück, dessen Fähigkeiten und schnelles Denken ihn zu einem potenziellen neuen Begleiter machten, sollte ein Blutbad über die bestehende TARDIS-Familie hereinbrechen nächste Woche.

Apropos, sowohl Graham als auch Yaz sind Anwärter auf die Axt nach dem Cliffhanger dieser Woche. Besonders Graham. Yaz’ Bemerkungen darüber, wie weit er gekommen war, ließen mit Sicherheit die Alarmglocken läuten; es gab eine starke Verbindung zu Julie Grahams Ravio, die zusammen an dem heruntergefahrenen Cyberman-Schiff arbeitete; Ich kann nicht umhin zu glauben, dass ihr Schicksal mit seinem verbunden ist. Yaz beweist sich unterdessen in dieser Serie weiter, diesmal peitscht sie die Überlebenden auf, einen Weg aus ihrem dem Untergang geweihten Rettungsboot zu finden, und inspiriert Yedlarmi (Alex Austin) und Bescot (Rhiannon Clements), das Cybermen-Schiff in Sicherheit zu bringen. Dies ist nicht das erste Mal, dass wir sie Doktor spielen sehen, und ich bin überzeugt, dass sie im Finale entweder ihren Wert als Anführerin beweisen oder bei dem Versuch sterben wird.

Ryan fühlt sich hier ausgeschlossen, getrennt von Graham und Yaz und spielt dann die zweite Geige für Ethan. Wenn wir eine Schiffsladung guter Gastcharaktere haben, Doctor Who kann mit drei separaten Gefährten zu kämpfen haben, obwohl diese Episode besser funktioniert als andere, auch wenn es nur Yaz ist, der einen Unterschied in der Erzählung macht. Was die Doktorin selbst betrifft, ist das Gefühl des Staunens verschwunden, ersetzt durch ein grimmiges Verbot, als sie erkennt, dass sie ihre Gefährten in große Gefahr gebracht hat. Ihre Aktionen der letzten Woche haben sie nicht wirklich traurig angesprochen, aber es gibt das Gefühl, dass sie gegen die unüberwindlichen Widrigkeiten zu einem Ein-Frauen-Kreuzzug wird.

Patrick O’Kane’s beschädigter, emotional einsamer Cyberman Ashad ist weiterhin ein beeindruckender Bösewicht, eine Bedrohung, die den Doktor und alle um sie herum weiterhin verfolgt. Charakter und persönliche Motivation verleihen den Cybermen wirklich mehr als nur eine unaufhaltsame Bedrohung, und diese Episode zeigt sie wirklich von ihrer schrecklichsten Seite. Es fühlt sich ein wenig zu düster an; Die Idee der Menschlichkeit, die von der kybernetischen Rasse so gut wie ausgelöscht wurde, bietet einen düsteren Blick in die Zukunft, aber diese Episode zeigt, wie erfolgreich sie als Bösewicht sein können, insbesondere wenn sie von O'Kane's bedrohlichem Streben nach Menschlichkeit angeführt werden.

Ich liebte die Verschmelzung von 80er und modernen Cybermen im neuen Design. Die Cyber-Drohnen weniger. Schwebende Köpfe? Es war das einzige Naff-Element in einer ansonsten starken, unerbittlichen Episode. Es gab auch einige nette Rückrufe zu alten Cybermen-Niederlagen – Gold, überladene emotionale Schaltkreise –, die der Doctor beide zu nutzen plante und die schnell zerstört wurden. Eine nette Geste von Chris Chibnall.

Und dann hatten wir Brendan. Ich musste mich fragen, ob BBC One war um eine Stunde vorgerutscht Rufen Sie die Hebamme mit einer völlig unzusammenhängenden Geschichte rund um die Entdeckung eines kleinen Jungen, der in einer Dorfgemeinschaft aufgewachsen ist und Polizist wird. Erst als wir in seinen Ruhestand gesprungen sind und plötzlich sein Vater und sein kommandierender Offizier nicht gealtert waren, kamen die Sci-Fi-Elemente wirklich zum Tragen. Und die Kleinigkeit, eine Schusswunde zu überleben und von einer Klippe zu stürzen. Ich wartete darauf, dass der große Haken in die Cybermen-Bedrohung einklinkte, die nicht kam. Mein Geld liegt darin, dass Brendan der Lone Cyberman ist. Aber es scheint, dass wir bis zum Finale nächste Woche keine Antworten darauf bekommen.

Aufstieg der Cybermen auch das Finale mit unzähligen Cliffhangern dramatisch gestalten. Der Lone Cyberman infizierte die schlafenden Cybermen mit der Cyberiad, während Graham, Yaz, Ravio, Yedlarmi und Bescot an Bord des Cyberman-Schiffes dem sicheren Tod entgegensahen. Aber es war die Begegnung mit Ian McElinneys Ko Shamus auf dem fernen Planeten, die die größten Überraschungen hervorbrachte. Das Portal führte nicht nur zum zerstörten Gallifrey, sondern die Rückkehr des Meisters war ein weiterer mutiger Moment – ​​nicht unerwartet, aber absolut willkommen. Alles, was wir brauchten, war Jo Martins Doktor und die Rückkehr von Captain Jack, und es wäre ein volles Haus gewesen.

Aufstieg der Cybermen war ein mutiger, wenn auch etwas düsterer Start in das zweiteilige Finale der Serie 12. Der Einsatz wurde sicherlich erhöht, und ich bin nicht davon überzeugt, dass jeder es überleben wird. Der Erfolg der Geschichte wird daran gemessen, wie gut Chibnall all die losen Fäden verknüpft – und er hatte viel zu verknüpfen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension