Dunkle Materie: 2.08 Sachen zum Stehlen, Menschen zum Töten

Die Crew der Raza unternahm diese Woche eine Überraschungsreise, als Dark Matter eine klassische Sci-Fi-Prämisse aufgriff …

Im Interview der letzten Woche mit Dunkle Materie Showrunner Joseph Mallozzi neckte er eine alternative Realität, ein vertrautes Konzept in jeder guten Science-Fiction-Show. Star Trek hat das Spiegeluniversum, Randbereich wurde um zwei kriegerische Realitäten herum gebaut und jetzt Dunkle Materie hat seinen Zeh ins Wasser getaucht.



Sachen zum Stehlen, Menschen zum Töten war eine weitere großartige Episode in einer zunehmend zuversichtlichen zweiten Staffel, als wir sahen, wie weit die Raza gereist war, nachdem sie letzte Woche versucht hatte, den Blink-Antrieb zu verwenden. Zuerst sah es so aus, als wären sie in die Zukunft gesprungen, als sie das Wrack der Raumstation entdeckten, auf der wir zuletzt Nyx und die [verstorbene?] Devon gesehen hatten, und kriegführende Unternehmensschiffe, die im Weltraum gegen sie kämpften. Schließlich wissen wir, dass der galaktische Krieg zwischen den rivalisierenden Konzernen bevorsteht. Aber als wir sahen, wie sich die Episode entfaltete, wurde deutlich, dass dies ein Universum war, in dem die Erinnerungen der Crew der Raza nicht gelöscht wurden, in dem Derrick Moss sich nicht als Jace Corso ausgab und in dem Ryo es geschafft hatte, den Thron von Zairon zurückzuerobern.

Diejenigen, die eine radikal andere Version dieser Charaktere erwarteten, wurden enttäuscht; Diese Episode diente dazu, zu zeigen, wie unterschiedlich Ryo, Portia und Marcus geworden waren (etwas, das wir in einer früheren Episode der zweiten Staffel gesehen haben Ich habe die andere Seite von dir gesehen ) und bieten dem Publikum und der Crew auch einen Einblick in den bevorstehenden Konflikt. Die Schlachten waren zwar nicht überwältigend, aber einige der besten Actionsequenzen, die die Serie bisher gemacht hat, und der schattige Verbündete der Corporation, Commander Truffault (Torri Higginson), kehrte willkommen zurück, griff die Raza an und forderte den Blink Drive im Austausch für ihr Leben.

Und so war die Crew, gefangen in einem Universum, das nicht ihr eigenes war und aus dem es keine Möglichkeit gab, zurückzukommen, gezwungen, mit Truffault zusammenzuarbeiten und die einzige Technologie zu stehlen, die ihnen ihre Freiheit zurückgeben konnte; das Blink-Laufwerk auf dem alternativen Raza. Die Episode hat Spaß gemacht, die Crew in ihren gefährlichsten, angreifenden Kolonien zu zeigen, sexy, gewalttätig und brutal zu sein, ihr Mantra war wirklich „ Zeug zu stehlen, Menschen zu töten’ . Melissa O’Neil hat es geschafft, ihre Figur zu einer noch gefährlicheren Femme-Fatale-Figur zu machen, und wir haben die Rückkehr der Abtrünnigen der ersten Staffel Wexler und Tash.

Am wichtigsten ist, dass Marc Bendavid aus der ersten Staffel zum dritten Mal in dieser Staffel auftauchte (obwohl sowohl Derrick als auch Jace Corso getötet wurden!) und die alternative Version von Jace, der mehr als bereit war, einen Planeten voller revolutionärer Kolonien zu zerstören ( ein großartiger Rückblick auf die Pilotfolge) und ich würde wetten, dass er den alternativen Rumtreiber am Rumpf der Raza befestigte, als sie zurück ins Hauptuniversum reisten. Die Zerstörung der Kolonie war ein schockierender Moment, aber das ist der halbe Spaß von Episoden mit alternativer Realität. Dinge auf die Spitze treiben, ohne Konsequenzen.

Die Raza, die es mit der Raza aufnahm, war eine brillante Wendung. Portia und Marcus, die sich gegenseitig mit vorgehaltener Waffe festhielten, und Portia, die den sexy Mantel ihres Gegenübers stahl, waren urkomisch, und Anthony Lemke zeigte, dass er die gut getimte Comic-Erleichterung liefern konnte, als er die Annäherungsversuche von Tash abwehrte. Der finale Bitch-Fight zwischen Portia und Tash war ziemlich cool, genauso wie das mentale Treffen zwischen den beiden Androiden – die alternative Version schien wieder fortgeschrittener zu sein als ihr Gegenstück.

Ich bin gespannt, wohin die Show geht, jetzt, wo die Raza nach Hause zurückgekehrt ist und sie einen voll funktionsfähigen Blinkantrieb haben. Es war eine Episode, die Brotkrumen für die Zukunft zu legen schien – Ryo lernte, wie sein alternatives Ich seinen Thron und den bevorstehenden Konzernkrieg zurückeroberte – und obwohl es in seiner Prämisse des alternativen Universums nichts radikal anderes bot, bekamen wir eine solide Action verpackte Folge. Der arme Devon scheint vergessen worden zu sein, als Nyx (außerhalb des Bildschirms) zum Schiff zurückkehrte – seine letzte „Tod“-Episode fühlt sich ein wenig zufällig an, es sei denn, es gibt eine große Auszahlung, von der wir noch nichts wissen.

Und vielleicht gibt es das. Joseph Mallozzi erklärte in seinem Interview, dass er jede Folge von Dunkle Materie entscheidend zu sein, da es ein entscheidendes Stück in einem komplizierten Puzzle ist, und das wird hier deutlich. Ich vermute, dass es Dinge geben wird, die in passiert sind Sachen zum Stehlen, Menschen zum Töten das wird sich erst später herausstellen. Und das macht das aus Dunkle Materie eine großartige Show, in die man investieren kann.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension