Criminal Minds: Die erste Serienrezension

Mandy Patinkin leitet in dieser erstklassigen Krimiserie eine Abteilung für Verhaltensanalysen des FBI. Die komplette erste Staffel wird in Großbritannien von Buena Vista gut präsentiert und ist ab sofort erhältlich…

Das Kriminaldrama war schon immer ein beliebtes Grundnahrungsmittel für Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt und ist es bis heute mit Shows wie geblieben CSI scheinbar unaufhaltsam, während selbst das kantigere Kabel so etwas zeigt Das Schild zieht regelmäßig die Zuschauer an. Trotz ihrer Popularität kommen und gehen neue Interpretationen des Genres häufig genauso schnell, wie der Fox produziert Das Innere Premiere nur wenige Monate vor Kriminelle Gedanken zurück im Jahr 2005 und mit einer nicht allzu unterschiedlichen Prämisse. Beide befassten sich mit spezialisierten FBI-Einheiten und erstellten Profile von Verbrechen, die normalerweise serieller Natur waren, aber wo Das Innere ging einen wesentlich dunkleren Weg und erkundete das Konzept des Kletterns in den gestörten Köpfen von Mördern, Kriminelle Gedanken nimmt einen etwas freundlicheren Mainstream-Weg und analysiert die Methode, um den Mörder zu verstehen, im Gegensatz zu dem Mörder, um die Methode zu verstehen. Für alle, die noch zu sehen sind Das Innere diese Vergleiche bedeuten sehr wenig, aber wo Das Innere scheiterte in den USA und wurde nach der Ausstrahlung von nur 7 Folgen abgesetzt Kriminelle Gedanken war erfolgreich und wurde schnell zu einer hoch bewerteten Serie, eine, die jetzt in ihre zweite Staffel geht und kürzlich sogar eine zweiteilige Folge erzielte, die in dem begehrten Post-Superbowl-Sendeplatz ausgestrahlt wurde. Ja, es geht gut…



…aber ist es gut? Nun ja, eigentlich ist es so. Aber zuerst eine kurze Zusammenfassung…

Die Show folgt einer der Verhaltensanalyseeinheiten des FBI, die von den örtlichen Strafverfolgungsbehörden hinzugezogen werden, um bei der Aufklärung von Verbrechen bestimmter Art zu helfen. In der Regel handelt es sich um Mord, Vergewaltigung oder Entführung, nicht selten um Serienfälle. Das Team setzt seine spezielle Ausbildung und Methoden ein, um das nicht näher bezeichnete Thema (Un-Sub) zu verstehen und anschließend ein Profil zu erstellen, mit dem der Verbrecher aufgespürt und gefasst werden kann. Das Team besteht aus dem erfahrenen leitenden Agenten Gideon (Mandy Patinkin), Unit Chief Agent Hotchner (Thomas Gibson) sowie ihren Kollegen Doctor Spencer Reid (Matthew Gray Gubler), Agent Derek Morgan (Shemar Moore) und Agent Elle Greenaway (Lola Glaudini). , Agentin Jennifer „JJ“ Jareau (A.J. Cook) und Computeranalystin Penelope Garcia (Kirsten Vangsness). Alle bringen etwas Einzigartiges in das Team ein, sei es ihre vorherige Erfahrung in einer anderen Fachabteilung (Morgan und Elle), ihre Fähigkeiten in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (JJ), das wandelnde Lexikon (Reid) oder der Computergenie (Garcia).

Die Serie beginnt etwas stärker, als es bedeutet, weiterzumachen, wobei die Pilotfolge darauf ausgelegt ist, den Zuschauer zu fesseln, indem sie Sie dem Team nicht durch den unerfahrenen Neuling vorstellt, wie es die meisten dieser Shows zwangsläufig tun, sondern durch die Rückkehr des erfahrenen Hauptagenten Gideon. Gideon ist derzeit auf Urlaub und kämpft mit einer Entscheidung auf dem Gebiet, von der wir später erfahren, dass sie zum Tod mehrerer Agenten unter seinem Kommando führte. Wir finden Gideon, der an der FBI-Akademie in Quantico unterrichtet, bevor er wieder eingestellt wird. Dies sorgt für einen neuen Ansatz, bei dem ein erfahrenes und verehrtes Mitglied des Teams während der gesamten Pilotepisode von seinen Mitmenschen unter die Lupe genommen wird, seine Fähigkeiten in Frage stellt und uns gleichzeitig die anderen Teammitglieder vorstellt und was genau sie in die Formel einbringen . Um sicherzugehen, gehen die Autoren jedoch auf den Doppelschlag, als wir Elle vorgestellt werden, zu diesem Zeitpunkt eine FBI-Agentin, die in einer anderen Abteilung arbeitet, und hier sieht man, dass sie effektiv für einen Platz im BAU-Team interviewt (dem sie voll beitritt Zeit bis zur nächsten Folge). Die Einführung aus beiden Blickwinkeln anzugehen, ist etwas unnötig, wenn man bedenkt, wie gut die Dinge mit dem Ansatz von Agent Gideon liefen, aber es schadet dem Piloten sicherlich nicht, der stark weitermacht und nicht nur die Charaktereinführungen gut macht, sondern auch zwei der besten der Serie liefert inspirierte Haken, die die ganze Saison über mit großem Erfolg fortgesetzt werden.

Die erste ist die Verwendung von Zitaten berühmter Philosophen, historischer Persönlichkeiten und gelegentlich alltäglicher Männer und Frauen. Diese werden zu Beginn und am Ende jeder Episode gezeigt, von einem der Darsteller als Voice-Over geliefert und haben, wie Sie vielleicht erwarten, eine Relevanz für den Inhalt der Episode. Es ist ein einfacher Aufhänger, und einer, der durch sorgfältige Auswahl dazu beitragen kann, dass die Episode beim Zuschauer lange nach dem Ende ankommt, und wenn sie es nicht tun, ist es eine Methode des Geschichtenerzählens, die dem Zuschauer zumindest das Gefühl gibt, gebildet und mehr als eins zu sein wenig kultiviert. Der zweite Haken ist die Art und Weise, wie das BAU-Team sein Profil an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden oder im Fall des Piloten, der sehr stark ein FBI-Fall ist, an seine Kollegen übermittelt. Hier in der Pilotfolge sehen wir, wie Gideon das Profil liefert, wie er mit seinen Mitmenschen und dem Publikum spricht, während ein Video vor oder hinter ihm projiziert wird. Er interagiert dann nahtlos mit dem Video, indem er entweder ein Teil davon wird oder irgendeine Form von Kontakt mit jemandem im Filmmaterial herstellt. Dies hilft, die angesprochenen Punkte zu verdeutlichen, ohne dass eine Fülle verbaler Ausführungen erforderlich ist. Wenn Sie eine der zahlreichen Metaphern gesehen haben, die David Krumholtz in Numb3rs Dann haben Sie vielleicht eine Vorstellung davon, wie es abläuft, indem Sie den Zuschauern durch visuelle Hilfsmittel helfen, dies zu verstehen. Dies ist ein ordentlicher Bearbeitungstrick, der während der gesamten Serie wiederholt wird, um noch größere Wirkung zu erzielen, da die Profile in nachfolgenden Episoden nach und nach von allen Mitgliedern des Teams geliefert werden wer wechseln Sie sich ab, um jeden Aspekt zu konkretisieren.

Die Probezeit, die Gideon in der Pilotfolge durchläuft, dauert insgesamt nur drei Folgen, danach ist er als führendes Mitglied des Teams gesichert und jede Frage über seine Leistungsfähigkeit im Job ist bis zum Staffelfinale so gut wie vergessen . Ebenso ist Elle für ungefähr die gleichen 2-3 Folgen neu im Team und wird bald als festes Mitglied aufgenommen, das ihren Job in- und auswendig kennt. Aus diesen Gründen sage ich, dass die Serie stärker anfängt, als sie fortsetzen möchte, wobei die Eröffnungsepisoden nicht nur von den Fällen angetrieben werden, in denen wir das Team finden, sondern auch von ihren eigenen internen Problemen und ihrem Wachstum. Dieser letztere Aspekt geht für den Rest der Saison nicht vollständig verloren. Es ist jedoch abgeschwächt und konzentriert sich wieder auf Reid, der, obwohl er von Anfang an ein Vollzeitmitglied des Teams ist, zum Eingang des Zuschauers zu dieser Welt wird. Um zu verstehen, warum und wie dies funktioniert, sind einige Kenntnisse über den Charakter erforderlich. Reid ist buchstäblich ein Genie, jemand, der Seiten in Büchern lesen kann, wie ein Durchschnittsmensch eine Seite nach einem bestimmten Wort scannen würde, verfügt über ein eidetisches Gedächtnis, das ihn zu der wandelnden Enzyklopädie macht, als die ich ihn zuvor beschrieben habe, aber was noch wichtiger ist, hat die Fähigkeit dazu diese Fähigkeiten für seine Arbeit nutzen, interpretieren und adaptieren. Dies versetzt ihn in die Lage, eine Wissensquelle für das Team und das Publikum zu sein, indem er Statistiken und frühere Beispiele des profilierten Kriminellentyps zitiert. Er ist jedoch auch eine Figur, deren Wissen und Erfahrung fast ausschließlich auf Büchern beruhen, sodass er jetzt Erfahrungen aus der realen Welt sammelt, ähnlich wie das Publikum.

Obwohl episodisch, wie alle guten Serien Kriminelle Gedanken bietet in jeder Episode ein wenig etwas von seinen zentralen Charakteren, entwickelt langsam ihre Persönlichkeiten und Rollen innerhalb der Welt, in der sie leben, und bildet gleichzeitig individuelle Bindungen zum Zuschauer. Die beiden am häufigsten getippten Charaktere sind die bereits erwähnten Gideon und Reid, ersterer ein altgedienter Agent, dessen Zeit im Feld ihn auf persönlicher Ebene stark belastet hat, und letzterer ein Unschuldiger, für dessen bekennendes Genie er von entscheidender Bedeutung ist das Team, sondern auch jemand, der anfällig für das Böse in der realen Welt ist, mit dem ihn der Job in Kontakt bringt. Diese völlig unterschiedlichen Charaktere zeigen unweigerlich eine Vater-Sohn-Beziehung mit dem passenden Altersunterschied, und wie sie sich gegenseitig ernähren, sorgt für eine der besten Dynamiken in der Show. Insbesondere Reid ist eine Quelle des Wissens, von der wir sehen, dass sie ständig lernt, wie man diese Ressourcen optimal nutzt, und Gideon ist in erster Linie die Figur, die uns dabei hilft, ihn in diesem Bereich weiterzuentwickeln. Wir sehen dies zuerst in Episode drei, wo Gideon den erfahrenen Agenten übernimmt, der die Rolle des neuen Talents entwickelt, und in der folgenden Episode zeigt er ein väterlicheres Interesse und gibt Reid einen dringend benötigten Schub auf einer persönlicheren Ebene.

Die Verwendung von Reid als Entwicklungscharakter für die anderen im Team wird häufig angezapft, wobei Hotch ziemlich oft gesehen wird, wie er den strengen Ansatz verfolgt, um Reid weiter ins Feld zu bringen und ihn zu einem besseren Agenten zu machen. Dies sorgt – ähnlich wie die Gideon/Reid-zentrierten Episoden – immer für eine sehr überzeugende Betrachtung, wobei L.D.S.K ein Paradebeispiel ist. In dieser Episode fehlt Reid eine Waffe, nachdem er die erforderlichen Tests, für die Hotch ihn unterrichtet hat, nicht bestanden hat, aber als sie sich später in einer Geiselsituation befinden, kommt Gideon und Hotchs Nachhilfe ins Spiel, da das Konzept, dass das Profil die gefährlichste Waffe ist, die sie sind haben wird auf die Probe gestellt. Diese Episode ist eine der besten in der Anfangsphase der Staffel, wirft dem Zuschauer einen überzeugenden Ablenkungsmanöver entgegen und präsentiert eine besonders verstörende Form des Killers, aber sie umgibt die fast immer überzeugenden Verbrechensszenarien mit Profilen, die sich persönlich mit dem Team verbinden eben. Wo sich die Folge jedoch auszeichnet, ist die Förderung des Charakters von Reid und seiner Stellung innerhalb des Teams, sie fördert auch nahtlos den Charakter von Hotch im Zuschauer, indem sie einen zuvor strengen, autoritären und daher etwas distanzierten Charakter nimmt und ihn auf den Boden der Tatsachen bringt auf einer Ebene, mit der wir uns alle identifizieren und schätzen können.

Der Versuch, die anderen Mitglieder des Teams zu diskutieren, führt unweigerlich zu Reid zurück, da es jenseits von ihm und Gideon wenig individuelle Entwicklung gibt, die nicht an diese zentralen Figuren anknüpft. Morgan zum Beispiel ist eine Figur, die ich nur schwer mögen kann, aber trotz all seiner Fehler wird er immer wieder aufgefordert, Reid als großen Bruder zu spielen, jemand, mit dem das junge Genie sprechen kann, wenn er nach einer Anleitung sucht, die er möchte suche lieber nicht bei Gideon. Diese Momente erlösen jemanden, der diesen Zuschauer zu allen anderen Zeiten mit seiner machistischen Herangehensweise an die Strafverfolgung entfremdet, die die BAU oft unterstützt, und das Geplänkel des Babymädchens, das im Laufe der Saison zwischen ihm und dem Computertechniker Garcia an Zahl zunimmt. Es gibt nichts besonders Destruktives an diesem Charakter in Bezug auf die Beziehungen zu den anderen Teammitgliedern und wie sie als Ganzes mit dem Zuschauer kommunizieren, aber er sticht meistens als FBI-Agent aus einer anderen Serie hervor.

An diesem Punkt scheint es fair zu sagen, dass die Schauspielerei in der Serie durchweg auf einem allgemein hohen Niveau ist, wobei Mandy Patinkin und Matthew Gray Gubler offensichtlich zustimmen, die als Gideon und Reid beide ihre Dialogarbeit über das hinausführen, was auf der Seite geschrieben steht und wer, ohne den ich wirklich nicht sehen könnte, dass die Serie so gut funktioniert, wie sie es tut. Unabhängig davon, wie gut die zentralen Charaktere und Beziehungen innerhalb der Serie funktionieren, wäre die Show nichts ohne eine solide Grundlage in den kriminellen Köpfen des Titels. Glücklicherweise enttäuscht es selten, da die Episoden alle Arten von Verbrechen enthalten, deren Auflösungen immer auf zufriedenstellende und – abgesehen von dem kurzen Zeitrahmen, den ich einer episodischen Serie verzeihen kann – glaubwürdig erreicht werden. Viele vertraute Konventionen sowohl des Serienkrimis als auch des Fernsehens werden eingehalten, zum Beispiel ist der Täter ziemlich oft jemand, der sich in die Ermittlungen einmischt, oder jemand, den wir bereits in der Folge gesehen haben, aber jedes Mal taucht einer dieser vertrauten Aspekte auf macht etwas Neues und Interessantes, während die Episoden keine Angst haben, die dunklere Seite der menschlichen Natur zu zeigen (die die Show besonders gut handhabt, ohne jemals offenkundigen grafischen Bildern zu erliegen). Natürlich werden die üblichen Grundlagen in Bezug auf Episoden abgedeckt, seien es die beteiligten Verbrechen oder ein vertrautes Setup, wie z. B. eine der Hauptfiguren, die von Anfang an in eine Situation verwickelt ist. Dies geschieht in Derailed, aber in einem gemeinsamen Trend mit der Serie wird eine Episode mit starken Charakteren für einen Charakter – in diesem Fall Elle – schnell von Reid übernommen. Ich habe keine Beschwerden in Bezug auf das Ergebnis der Episode, da es ein weiteres gutes Beispiel dafür ist, warum diese Figur so ansprechend ist, aber es ist eine Schande, dass mit Elle nicht mehr gemacht wurde.

Eine weitere häufig verwendete Prämisse in Krimidramen ist die, dass einer aus dem zentralen Team im Hauptquartier festsitzt, während der Rest draußen im Feld ist, wobei Gideon das willige ans Haus gebundene Subjekt in Blood Hungry ist. Als eine der allgemeinsten Episoden behält sie jedoch den hohen Standard an Mystery- und Detektivarbeit bei, der während der gesamten Serie zu sehen ist, während sie sich etwas Zeit nimmt, um den Bürotechniker Garcia einem anderen Mitglied des Teams vorzustellen. An diesem Punkt wird sie langsam zu einer häufiger verwendeten Figur, jemand, der am Ende der Staffel ein reguläres Besetzungsmitglied ist, während im ersten Drittel der Staffel ganze Episoden vergehen würden, ohne dass sie benötigt wird.

Es gibt viele herausragende Episoden in den 22 Episoden, von denen ich einige unten mit einer spoilerfreien Diskussion hervorgehoben habe …

The Fox ist eine der ergreifendsten Episoden der Staffel, die unvorstellbare Verbrechen darstellt, ohne jemals auf grafische Bilder oder Rekonstruktionen zurückzugreifen. Stattdessen folgt es der Standardformel der Serie, der kalten Eröffnung, die das Verbrechen und die darauf folgenden Ermittlungen festlegt, bevor es zu einem Ende führt, das gleichzeitig befriedigend und grausam deprimierend ist.

Was für eine frische Hölle? ist ein gutes Beispiel für ein Verbrechen, das wir dutzende Male auf der Leinwand gesehen haben, ein Kind entführt, Eltern verstört und die Behörden gegen die Uhr rennen, um das Opfer in einer zeitkritischen Situation aufzuspüren. Das Team geht das Verbrechen wie jedes andere Mitglied der Strafverfolgungsbehörden an und deckt zuerst den Vater ab, aber bald gehen sie auf interessantere Wege und wir sehen, wie sie die gesamten ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen auf einzigartige Weise erweitern. Dies führt zu einer angespannten Episode, nicht nur wegen der Art des Verbrechens, sondern auch aufgrund der Auswirkungen auf das führende Mitglied des Teams, Gideon, die uns zum Beginn der Saison zurückführt, während wir beginnen zu verstehen, wie tief verbunden Gideon ist an der Arbeit.

Riding the Lightning ist eine der besten Episoden des Laufs, in der das Team gerufen wurde, um ein Ehepaar eines verurteilten Serienmörders zu interviewen, das in 36 Stunden hingerichtet werden soll. Da gerade eine weitere Leiche entdeckt wurde, stellt sich zunächst die Frage, wie viele es noch gibt? Doch schon bald wird es zur Suche nach der Wahrheit hinsichtlich der Rolle, die die Frau bei den Morden gespielt hat, falls sie überhaupt eine hatte. Eine starke Gideon-Episode Mandy Patinkin ist in außergewöhnlicher Form und bekommt die Chance, eine gut geschriebene Gastrolle zu spielen. Zusammen mit der Nebendarstellerin schaffen es die beiden, die Schönheit einer von Natur aus dunklen Reihe von Ereignissen hervorzuheben, mit einem Ende, das beim Zuschauer nachhallt und dies auch bei wiederholtem Ansehen tut.

The Real Rain behandelt das Thema Selbstjustizmörder und bezieht sich im Titel und in der Folge auf Taxi Driver. Eine weitere qualitativ hochwertige Episode mit ständigen Weiterentwicklungen des Profils, das das BAU-Team verwendet, um den Mörder zu fangen, wir erhalten auch ein wenig mehr Einblick in Hotch und seine frühere Arbeit mit Gideon, was einmal mehr zeigt, wie es der Serie gelingt, immer ein wenig davon zu enthüllen seine Hauptfiguren genau im richtigen Maße, wenn es nötig ist, die Fälle personalisieren und durch die Auflösung der Episode eine emotionalere Reaktion hervorrufen. Die zwei verschiedenen Zitate einer einzigen Koryphäe zum Abschluss des Themas der Episode gehören ebenfalls zu den ergreifendsten der Staffel.

Somebody’s Watching geht das Thema Promi-Stalking mit einem relativ unkomplizierten Ansatz an und sieht, wie der Un-Sub auf das rivalisierende Talent ihrer Herzenswünsche abzielt. Wo diese Episode auffällt, sind die Charaktere und Situationen, in die sie sie versetzt, und wieder einmal liegt der Fokus stark auf Reid, den wir zum ersten Mal in eine romantische Situation versetzt sehen, mit oft amüsanten, aber sehr aufschlussreichen Ergebnissen. Auch Gideon ist in den Eröffnungsmomenten der Folge einer sehr aggressiven Frau ausgesetzt, was ich bemerkenswert finde, da es zu einem der bewusstesten komödiantischen Momente der Staffel führt.

Machismo ist ein Tiefpunkt, nicht wegen der damit verbundenen Verbrechen, sondern dafür, wie Mexiko dargestellt wird, wobei jeder lokale Charakter fließend Englisch spricht. Dies macht wirklich einen aufschlussreicheren Teil der Episode zunichte, den der kulturellen und sprachlichen Unterschiede, aber stattdessen beschönigen sie es ziemlich schnell mit jeder Figur, die anfängt, einen Übersetzer zu benötigen, der schnell zeigt, dass sie Englisch sprechen können. Dies hat mich wiederholt aus dem Verfahren genommen, und ich kann nur annehmen, dass beides aus Zeitgründen, möglicherweise Faulheit und möglicherweise einem Primetime-Netzwerk getan wurde, das wahrscheinlich Angst davor hat, eine Episode mit über 50% Untertiteln zu haben. Das ist eine Schande, denn wenn man sieht, wie das Team an mexikanische Strafverfolgungsbehörden ausgeliehen ist und sich mit dem ungehörten Konzept eines Serienmörders in Mexiko befasst, ist es ansonsten interessant anzusehen.

Die letzten Episoden verfolgen einen anderen Ansatz, indem sie das BAU-Team in Untersuchungen von einzigartigerer Art einbringen. Charm and Harm sieht, dass sie dazu gebracht werden, einen Serienmörder zu lokalisieren, anstatt ihn zu identifizieren, der die Gegend von Florida terrorisiert. Er hat sich der Festnahme durch die Polizei entzogen und weiß, dass er jetzt auf einem Amoklauf ist. Seine Festnahme erfolgt durch die traditionelle Methode, Hinweise über seinen letzten bekannten Aufenthaltsort zu verfolgen, aber auch durch die Erstellung eines Profils des Mörders und die Identifizierung dessen, wohin er als nächstes gehen könnte. Dies sorgt für eine gute Sicht und wie die wenigen anderen Episoden in dieser Staffel mit einem ähnlichen Ansatz (eine davon ist Riding the Lightning) können sie prominentere Nebendarsteller einsetzen, da kein Risiko besteht, dass der Zuschauer den Mörder anhand des Stammbaums des Schauspielers auf dem Bildschirm identifiziert .

Secrets and Lies bringt das Team in eine Krisensituation bei der CIA, wo sie einen Maulwurf in einer abgesperrten Einheit identifizieren müssen, während sie gegen die Uhr antreten, um eine Mutter und zwei Kinder zu finden, die von einem ermordeten Agenten versteckt wurden. Das FBI gegen die CIA zu stellen, ist ein interessanter Blickwinkel, obwohl es letztendlich nicht zu Dialogen oder Gedankenspielen führt, die intelligenter sind als anderswo, und der Maulwurf ist ziemlich leicht zu identifizieren, aber es ist eine befriedigende Episode spät in der Saison für jeden, der es getan hat investiert in die Charaktere – insbesondere Gideon –, über die uns diese Folge einiges erzählt.

The Fisher King, Teil 1 bringt die Saison stilvoll zu Ende und gibt uns zunächst einen Einblick, was das BAU-Team tut, um sich in seiner Urlaubszeit zu entspannen, und unterbricht sie dann grob, wenn ein Killer zielt und ein Spiel mit spielt Die Mannschaft. Es endet mit einem Knall und lässt das Publikum bis zur zweiten Staffel auf einem Cliffhanger zurück, und hier lasse ich Sie …

Die DVD

Ein Pappschuber enthält drei Dual-Thinpak-Hüllen, die wiederum die sechs Discs beherbergen, aus denen das Set besteht. Kriminelle Gedanken ist schön präsentiert, obwohl es den Kunstwerken auf den einzelnen Thinpak-Hüllen an Fantasie mangelt. Die Menüs für jede Disc sind einfach, aber effektiv, wobei das Hauptthema in einer Schleife über dem oberen Rand abgespielt wird, wobei jede Episode vom primären Menübildschirm aus zugänglich ist, woraufhin die Episode entweder beginnt oder Sie zu einer Option zum Zugriff auf einen Kommentar weitergeleitet werden (sollte einer sein verfügbar). Mein einziger Kritikpunkt hier ist das Fehlen einer Play All-Funktion.

Die Folgen werden im anamorphotischen Breitbildformat 1,78:1 präsentiert, und mit nur vier pro Disc haben sie viel Platz zum Atmen. Die Ergebnisse sind gut, wobei die sauberen Ausgangsmaterialien ohne erkennbare Komprimierungsprobleme, eine feine Detailgenauigkeit und eine zufriedenstellende Farbwiedergabe reproduziert werden. Es gibt einige geringfügige Kantenverbesserungen und das Gesamterscheinungsbild ist ein wenig weich, aber ansonsten ist dies eine anständige Übertragung. Ebenso gefällt das englische DD5.1-Surround-Audio, ohne jemals in Bezug auf das Sounddesign übertrieben zu werden, was von einer Fernsehserie (selbst in Zeiten von High-Definition-Video und 5.1-Audioübertragung) so ziemlich zu erwarten ist.

3 Folgen werden kommentiert. Der erste, Extreme Aggressor (Pilot), ist mit dem Schöpfer und Autor der Episode, Jeff Davis, und den ausführenden Produzenten Mark Gordon und Deborah Spera. Die drei sind eindeutig stolz auf die Serie und insbesondere auf diese Pilotfolge, aber so gut sie auch ist, sie gehen mit ihren Kommentaren ein wenig über Bord, was es schwierig macht, die nützlichen Informationen aus dem Lob herauszufiltern. Die Kommentare zu Derailed und einem meiner persönlichen Favoriten, Riding the Lightning, werden vom ausführenden Produzenten Edward Allen Bernero und einer Kombination aus Autoren, Regisseuren, Spezialeffektregisseuren und Maskenbildnern geleitet. Wie vorhersehbar, führt diese Kombination im Fall von Derailed zu einem sehr technischen Track, der auf Sets, Orte, den Einsatz von Kamera und Beleuchtung usw. hinweist, aber auch einen kleinen Einblick in das Ziel der Episode gibt und einen Grund für die Platzierung von Elle im Zug liefert was wiederum dazu beiträgt, meine persönliche Beschwerde über die Episode zu erklären, wie künstlich und schlimmer noch, zu wenig genutzt dieses Handlungsinstrument ist. Der Track für Riding the Lightning ist der beste der drei, wobei der Autor Simon Mirren viel Einblick in die Forschung hinter dieser und vielen der Episoden gibt, während die Gruppe als Ganzes die Dinge fröhlich und aufschlussreich hält, ohne sie jemals zu überschätzen Arbeit.

Die sechste und letzte CD des Sets enthält zwei Featurettes, eine kleine Auswahl gelöschter Szenen und zwei Easter Eggs. Making Criminal Minds ist eine ziemlich übliche Mischung aus Werbe-Soundbites, Talking Heads und Clips aus der Show, aber es deckt die üblichen Grundlagen ab – Casting, Schreiben, Effekte und das tägliche Leben am Set – mit ausreichend Details und Input von die Beteiligten für seine 25-minütige Dauer interessant bleiben. Insbesondere Mandy Patinkin muss der Traum eines jeden Featurette-Regisseurs sein, der in seinen Interviews einige wunderbare Zitate gibt. Das zweite Featurette „Meet Matthew Grey Gubler“ konzentriert sich ganz auf den jungen Schauspieler, der Reid darstellt, und zeigt uns, wie nah sein Aussehen und seine Manierismen der Figur im wirklichen Leben sind. Ein sehr einzigartiger und oft ziemlich seltsamer Typ, dem es immer Spaß macht, ihm zuzusehen, mit vielen interessanten Beschäftigungen im Leben und viel zu sagen über die Show. Er macht diesen 15-minütigen Artikel über ihn zu einer lohnenden Zeit. Die letzten der aufgelisteten Extras auf der Disc sind 5 gelöschte Szenen aus 4 der Episoden, von denen keine besonders wichtig ist, sondern stattdessen überflüssiges Gepäck macht, um Punkte zu machen, die bereits in ihren jeweiligen Episoden gemacht wurden. Ihre Aufnahme ist jedoch willkommen, und ich bin überrascht, dass nicht mehr anwesend sind, wenn man bedenkt, dass in den Kommentaren häufig davon gesprochen wird, dass man überläuft.

Die beiden Easter Eggs sind im Untermenü Special Features zu finden und laufen jeweils einige Minuten. Die Stage Tour ist selbsterklärend und gibt uns einen Blick hinter die Kulissen, aber aus einer eher auf die Crew ausgerichteten Perspektive, während Lola Glaudini und Matthew Grey Gubler bei den Goobie Awards der Crew einige Auszeichnungen überreichen, wobei Kategorien wie Best Hair abgedeckt werden. Kaum substanziell, aber trotzdem eine willkommene Aufnahme, letzteres macht eigentlich auch ziemlich viel Spaß und zeigt eine gute Atmosphäre zwischen Cast und Crew.

Gesamt

Eine sehr starke Eröffnungssaison wird durch eine ebenso beeindruckende Show auf DVD mit einigen willkommenen Extras und einer soliden Präsentation ergänzt.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension