Courteney Cox probiert den furchteinflößenden Friends-Gesichtsfilter aus

Courteney Cox probiert den furchteinflößenden Friends-Gesichtsfilter aus

Courteney Cox hat nach ihrer Hauptrolle in der unglaublich beliebten Komödie wohl eines der bekanntesten Gesichter in der Welt des Films und des Fernsehens TV-Serie Freunde. Der Schauspieler ging jedoch kürzlich zu Instagram und probierte einige verrückte Friends-Gesichtsfilter in der App aus, und die Ergebnisse waren sowohl urkomisch als auch äußerst erschreckend.

Cox spielte die neurotische Monica Geller in der Hit-Show, die während des gesamten Jahres lief. 90er und früh 2000er , das bis heute zu einer Ikone der Populärkultur geworden ist. Die Schauspielerin traf sich letztes Jahr mit ihren Friends-Co-Stars Jennifer Aniston, David Schwimmer, Lisa Kudrow, Matthew Perry und Matt Le Blanc für die lang erwartete Friends-Feier, aber es gibt keine Pläne dafür Fortsetzung der aktuellen Serie .



Auf ihr Instagram-Konto , probierte Cox eine unbekannte App aus, die sie in die sechs Hauptfiguren von Friends verwandelte, mit einer Reihe bizarrer Ergebnisse. In einigen Fällen konnte Cox nicht einmal herausfinden, wer sie auf den Bildern sein sollte. Im Geiste von Chandler Bing fragen wir: „Könnte diese App sein nicht mehr erschreckend?’

Als Cox das Gesicht ihrer Mitstreiter Rachel, Ross, Phoebe, Joey und Chandler annimmt, lacht sie und versucht zu erraten, wer wer ist. Ehrlich gesagt haben wir auch keine Ahnung.

Cox beschreibt es als die schlechteste App aller Zeiten, und wir stimmen irgendwie zu. Wer auch immer diese Monstrosität erschaffen hat, hat eindeutig noch nie Friends gesehen … oder zuvor einen anderen Menschen getroffen.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Courteney Cox (@courteneycoxofficial)


Sie können alle Folgen von Friends auf der ansehen Streaming-Dienst Netflix , und Sie können auch Courteney Cox in Aktion sehen Horrorfilm Schrei .

Freunde Komödie Netflix Fernseher
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension