Bratz: Die Filmkritik

Aus Leidenschaft für Mode!

Cloe (Skyler Shaye), Sasha (Logan Browning), Jade (Janel Parrish) und Yasmin (Nathalia Ramos) sind BFFs … Beste Freunde für immer! Aber sie gründen die Carry Nation High School, wo das Leben ganz anders sein wird. Der Schulleiter, Principal Dimly (Jon Voight), steht neben der Statue von sich selbst und liest ein Buch mit dem Titel Wie man ein Gefängnis führt . Sicherheitskameras scannen den Spielplatz, Wachposten stehen an den Ein- und Ausgängen und Starschülerin Meredith Baxter Dimly (Chelsea Staub) hat alle Schüler in Cliquen organisiert. Sportler an einem Tisch, Cheerleader an einem anderen. Kampfsportler, Skaterboys und Hippies kennen alle ihren Platz. Die Einzelgänger, obwohl sie allein sein wollen, sitzen alle zusammen. Sogar die Pantomimen haben einen Platz. Aber die Bratz-Mädchen machen keine Cliquen. Was sie wollen, ist die Schule zu besitzen, und es dauert nicht lange, bis sie die Lieblinge der Carry Nation High sind. Die aufgebrachte Meredith hat andere Pläne …



Dies ist kein Film, der für mich gemacht wurde. Tatsächlich ist es schwer, sich einen Film vorzustellen, der speziell für mich gemacht wurde, obwohl Steven Lisberger mit ungefähr zwölf Jahren sehr nah dran war Tron . Lichtzyklen, Videospiele und Laser, das war damals eine gewinnbringende Kombination und hat zugegebenermaßen immer noch ihre Reize. Allerdings muss es einem Publikum von sieben- bis zehnjährigen Mädchen so vorkommen Bratz: Der Film ist mit ihnen sehr viel im Hinterkopf gemacht. Es zeigt nicht nur vier schöne junge Frauen, die in der High School auffallen, jede das Ebenbild der vier Puppen, die sie zu Hause haben, sondern es ist ein so jugendlicher Angriff auf Augen und Ohren, dass ältere Zuschauer vor der Farbe zurückschrecken werden. Lärm und Süße von allem, während junge Mädchen davon angezogen werden wie Bienen von Honig.

Die Bratz-Mädchen waren eine Erfindung des Spielzeugherstellers MGA Entertainment, der Cloe, Sasha, Jade und Yasmin für Mädchen formte, die zu alt für Barbie, aber zu jung für Freunde waren. Nichts für die Bratz die langen, märchenhaften Kleider von Barbie. Die Bratz-Girls kleiden sich im Streetstyle, als punkinspirierte Rockstars und in Kunstpelz und Diamanten. Oder, wie viele Eltern sagen würden, wie Prostituierte. Die Bratz-Girls, wie MGA Entertainment so schroff sagt, haben eine Leidenschaft für Mode. Bratz: Der Film wird dieser Absichtserklärung auf jeden Fall gerecht. Die Eröffnungsaufnahme zeigt die hellgrünen Rasenflächen, pinkfarbenen Dächer und kühlen blauen Swimmingpools der kalifornischen Vororte, in denen eine Alarmglocke läutet und die Bratz-Mädchen in einem Aufruhr aus Pink und Rot förmlich aus ihren Betten springen, um die Hauptrolle zu spielen. und Styling für ihren ersten Tag an der High School.

Dieser erste Tag läuft nicht gut. Jeder verspricht, die Schule genau in dem zu besitzen, in dem er sich auszeichnet. Cloe tritt der Schulfußballmannschaft bei, Sasha den Cheerleadern, Jade dem Wissenschaftsclub und Yasmin der Schulzeitung. Bis zur Mittagszeit ist alles in Ordnung, wenn sich die verschiedenen Cliquen an ihre separaten Tische zurückziehen. Die Bratz-Mädchen versuchen zu widerstehen, aber der soziale Druck überwältigt sie und lässt Yasmin, das ruhigste der vier Mädchen, ganz allein zurück. Zwei Jahre später sprechen die Mädchen, die sich einst vom Moment des Aufwachens an, bis sie wieder ins Bett gingen, sofort eine Nachricht sendeten, kaum noch miteinander. Es sieht so aus, als hätte Meredith gewonnen.

Dann kommt die Botschaft des Films und die Bratz-Mädchen stellen nach einer Essensschlacht im Schulhof fest, dass es einfach nicht cool ist, getrennt zu sein, nicht wenn sie schon immer beste Freundinnen sind! Nachdem Meredith den ersten Kampf gewonnen hat, liegt es an den Bratz, den sozialen Krieg in der Carry Nation High School zu gewinnen. Es ist sicherlich möglich, das Positive in einem Film wie zu sehen Bratz: Der Film . Seine Botschaft ist soziale Inklusion, nicht dem Gruppenzwang nachzugeben und sich immer daran zu erinnern, wer seine wahren Freunde sind. Und natürlich in Ihrem eigenen Stil absolut umwerfend auszusehen. Diese letzte Moral wird bei der beabsichtigten Zielgruppe gut ankommen, die mit einem schlechten Auge für Farben, Kleidung und das saubere Auftragen von Make-up mit offenem Mund vor Bewunderung über Jades Stilbruch staunen wird. Blaue Strähnchen, mit Bändern verschnürte Stilettos und ein weißer Wissenschaftsmantel sehen vielleicht nie wieder so gut aus.

Der Film ist jedoch schmerzhaft umfassend und stellt sicher, dass keine Rasse, kein Glaube oder keine Behinderung ausgelassen wird, außer vielleicht die Amish. Dies spiegelt sicherlich die Puppen wider, obwohl Jade, die in Plastik anämisch aussieht, jetzt chinesisch-amerikanisch ist, während Yasmin ihren Schönheitsfleck und ihre Bräune verloren hat und jetzt jüdisch-mexikanisch ist. Cameron scheint jetzt lieber zu studieren als Skateboard zu fahren, während Dylan, der allzu oft als Camerons eher düsterer Freund gecastet wird, jetzt taub ist und Fußball und Musik vermischt. Der arme alte Eitan, der selbst in den Animationsfilmen schäbig behandelt wird, kommt hier überhaupt nicht vor, obwohl Roxie, Nevra und Fianna auch nicht. Kinder werden sich trotzdem nicht daran stören und werden, so hofft man, blind gegenüber all dem sein. Es gibt jedoch ein paar Siegerleistungen in all dem. Die Bratz-Mädchen sind gut und sollten danach Karriere machen, aber die beiden herausragenden Schauspielerinnen sind Chelsea Staub als Meredith, die ein paar schrecklich selbstverherrlichende Lieder singen darf, und Emily Rose Everhard, die fast die ganze Bratheit des Films mit ihrem Spiel einbringt Cherish, Merediths jüngere Schwester. Unhöflich, böse und mit einer süßen Art, sich niederzumachen, gibt es im Film nicht halb genug von ihr.

So sehr das Publikum auch aus sieben- bis zehnjährigen Mädchen besteht, bin ich mir nicht sicher, ob sie eines ihrer eigenen auf der Leinwand sehen wollen. Was sie haben, sind die echten Bratz-Puppen, ähnlich wie in der Zeichentrickserie und mit passenden Liedern, Stilen und Frechheiten. Vielleicht fehlt ihm eine Troy-Bolton-Figur, über die junge Mädchen in Ohnmacht fallen könnten – die Augenbrauen waren gerunzelt und ältere Mädchen weinten, als Gerüchte aufkamen, dass Zac Efron bei einem Autounfall ums Leben gekommen sei – und es fehlen die Songs, die Disneys Film so mühelos ablieferte, was immer noch geht Schulmusical 2 wie der Film für Mädchen im Teenageralter dieses Weihnachten, aber für dieses Publikum, Bratz: Der Film ist ein heller, dreister, wenn auch letztendlich trashiger Leckerbissen.

Transfer
Es ist überraschend, dies in 2,35:1 zu sehen. Nicht, dass es in diesem Seitenverhältnis nicht funktioniert, aber es fühlt sich fehl am Platz an, die Geschichte, die Charaktere und die Action wirken zu klein und etwas verloren in einem so breiten Bild. Das Bild selbst ist, obwohl es ins Auge springt, im Allgemeinen nicht schlecht, obwohl es eine ziemliche Menge an Körnung im Bild gibt, die ablenkend wirkt, nicht zuletzt in der Dunkelheit in der Halle im Finale der Talentshow. Darüber hinaus sieht es jedoch die meiste Zeit sehr gewöhnlich aus. Wo man verzeihen könnte Highschool-Musical Das gleiche gilt für das Fernsehen, das ist hier weniger der Fall, da es sich um eine Kinoveröffentlichung handelte. Regisseur Sean McNamara scheint sein Spiel seitdem nicht gesteigert zu haben Das ist So Raven und jede Menge Direct-to-Video-Features davor, wobei der Film nicht besser aussieht als eine typische Disney-Fernsehproduktion. Der Soundtrack, ein DD5.1-Surround-Track, ist jedoch gut, da die Musik sauber und direkt klingt, viel Bass in den Songs bietet und dafür sorgt, dass die Dialoge, Gesangsspuren und Action, das wenige davon, klar sind von den Hintergrundgeräuschen. Die hinteren Lautsprecher werden jedoch nicht sehr oft verwendet, aber es ist nicht wirklich die Art von Film, die eine dynamische Surround-Spur erfordert. Schließlich gibt es durchgehend englische Untertitel.

Extras
Regisseur Sean McNamara hat einen Beitrag geleistet Audiokommentar zur DVD-Veröffentlichung und ehrlich gesagt war ich überrascht, dass er genauso viel zu sagen hatte wie er. Selbst als erwachsenerer Mann als ich hat er seine Bratz-Recherchen nicht versäumt und ist ziemlich beeindruckend mit dem, woran er sich in diesem Kommentar über die Bratz erinnern kann. Natürlich verbringt er die meiste Zeit – und er spricht während des gesamten Films – damit, über die Produktion des Films zu sprechen, und er ist meistens interessant und immer enthusiastisch. Es ist jedoch schwer, den Sinn dahinter zu erkennen. Ich bezweifle, dass ein Mädchen, das wirklich gerne mit den Bratz-Puppen spielt, Interesse daran haben wird, was McNamara zu sagen hat, während jeder, der sich wirklich dafür interessiert, wie Filme gemacht werden, vielleicht nie zuschauen wird Bratz: Der Film . Nach dem Kommentar und den restlichen Extras, dem Gelöschte Szenen (10m03s) Füllen Sie einige der Lücken im Film aus, wie zum Beispiel Jade, der die Physik-Clique aufpeppt, Meredith, die die Jury vorstellt. Es folgen zwei Musikvideos, das von Daechelle Furchtlos (3m49s) und Janel Parrishs Regentag (3m28s) , die sich beide auch über den Abspann des Films erstrecken.

Was würde als dargestellt werden Making Of… auf einer anderen DVD wird gezeigt, wobei den Ursprüngen der Charaktere als Puppen etwas Aufmerksamkeit geschenkt wird. Besetzung der Bratz (6m06s) , zum Beispiel, interviewt Isaac Larian, CEO von MGA Entertainment, bevor die Mädchen, die Chloe, Jade, Sasha und Yasmin spielen, mit den Puppen verglichen werden und wie einfach sie in die Rollen passen. Ein Tag im Leben… (3m23s) besucht die Mädchen, die sich zum ersten Mal treffen, bevor er ihnen auf das Set folgt Bratz sind anders (3m20s) buchstabiert das Thema des Films noch einmal. Nicht, dass es schwierig wäre, selbst für die jüngsten Zuschauer zu trainieren.

Wie Bratz-Fans Ihnen sagen werden, sind Chloe, Jade, Sasha und Yasmin die Mädchen mit einer Leidenschaft für Mode, und daher wird es einige Fanfaren geben, aber wenig überraschen, dass die DVD-Extras Kostüme und Make-up in drei Features umfassen. Bratz Style (Kleidung, 4m18s) , Modeprofile (individuelle Styles, 5m30s) und Highlights & Glitter (Haare und Make-up, 4m42s) . Auch hier hat die Musik für die Bratz-Mädchen einen ziemlich hohen Stellenwert, nicht zuletzt ihre frühere Modelinie von Punk-inspirierten Rock Angelz, so dass die DVD-Extras auch Proben hinter den Kulissen enthalten Die Musik und der Tanz der Bratz (3m55s) , die Wahl des Songwritings in Es dreht sich alles um Musik (3m18s) und ein Regnerischer Tag/Drehen des Videos (2m05s) . Als nächstes kommen drei Blicke hinter die Kamera auf zwei Szenen und einen Hund, Der Essenskampf (2m29s) , Merediths kostspielige Wiederholung ihrer Geburtstagsfeier in Super süß! (2m25s) und Merediths schrecklicher Spielzeughund Paris herein Doggy Liebste (2m22s) .

Schließlich gibt es eine Kinotrailer (1m14s) und ein Bratz Doll Werbung (24s) für die Bratz-Puppenlinie, die die Veröffentlichung dieses Films begleitete.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension