The Bourne Ultimatum: Exklusive Ultimate Edition (2-Disc-Set) Review

Wenn ich bei der CIA wäre, würde ich jeden töten, der sich mir in den Weg stellt!

Jason Bourne (Matt Damon) läuft verletzt durch die Straßen Moskaus vor der Polizei. Er humpelt von Verletzungen, die er sich bei einer Verfolgungsjagd durch die Stadt zugezogen hat, als ein entschlossener Bourne sich bemühte, sich für den Mord an Neski zu entschuldigen, und Neskis Tochter in der Stadt besuchte, um zu versuchen, sein Leben als Attentäter wieder gut zu machen. Durch die U-Bahn, über die Bahngleise und über Gehwege hinkt Bourne der Polizei hinterher und bricht in eine Apotheke ein, auf der Suche nach Medikamenten ebenso wie als Zufluchtsort vor der Polizei. Aber von zwei Beamten in die Enge getrieben, reagiert Bourne instinktiv auf die Situation, entwaffnet einen und richtet seine Waffe auf den anderen. Bourne hat genug vom Töten und bemerkt die Menschlichkeit in sich, als er seine Pistole senkt und den Polizisten loslässt. Sein Kampf ist nicht mit einem unbewaffneten Polizisten in Russland.



Sechs Wochen später besucht Jason Bourne Paris, um sich mit Martin Kreutz (Daniel Brühl) zu treffen, dem Bruder von Marie Kreutz, dem Mädchen, in dem er sich kennengelernt hat Identität aber wen er in Indien verloren hat. In einer Ausgabe des Guardian, die er in Paris abholt, liest Bourne einen Artikel des Journalisten Simon Ross (Paddy Considine), in dem Bourne als CIA-Offizier genannt wird. Auf seiner Reise nach London ruft Bourne Ross an und arrangiert ein Treffen in der Waterloo Station, aber inmitten des Trubels der Touristen sagt Bourne Ross, dass er überwacht wird. Ross’ Fehler bestand darin, Blackbriar in einem Anruf bei seinem Herausgeber zu erwähnen, wobei die bloße Erwähnung einer Umbenennung des Treadstone-Projekts, das Bourne als Attentäter ausbildete, ausreichte, um die Aufmerksamkeit der CIA auf sich zu ziehen. Als die Schüsse in der Waterloo Station ertönen, gerät Bourne erneut ins Visier der CIA und des stellvertretenden Direktors Noah Vosen (David Strathairn), der vor nichts zurückschreckt, nicht einmal vor Mord, um zu verhindern, dass die Nachricht von Blackbriar an die Öffentlichkeit gelangt. Aber gerade als Bourne in London ankommt, leert der Chef der CIA-Station in Madrid, Neal Daniels (Colin Stinton), seinen Safe und reist nach Marokko ab, eine Aktion, die Bourne wieder in Kontakt mit Nicky Parsons (Julia Stiles) bringt und Vosen zwingt anzurufen Pamela Landy (Joan Allen) wieder im Einsatz. Während Bourne auf der Flucht ist, ruft Vosen alle seine verfügbaren Mittel an, die alle auf Bourne schießen. Aber wie Landy Vosen erzählt, hat Bourne die Angewohnheit, am Leben zu bleiben …

Sogar Jeffrey Dahmer muss sich gefragt haben, ob sich die Leichen vielleicht häuften. Sogar Jeffrey Dahmer, der in seinen knappen Kleidern zwischen den Leichen tanzte, die in Säurefässern saßen, während seine halbfertigen Opfer nackt durch die Straßen wanderten, muss sich gefragt haben, ob ihn all das Töten überwältigt. Oder zumindest die Blicke seiner Nachbarn über den Geruch, der aus seiner Wohnung kommt, auf sich zu ziehen. Das ist das Problem beim Töten, würde ich mir vorstellen, insofern, als danach etwas mit dem Körper getan werden muss und Körper die Aufmerksamkeit vieler Dinge auf sich ziehen. Die Polizei zum einen, Ratten und Journalisten zum anderen. Und versuchen Sie natürlich, einem Besucher die Anwesenheit einer Leiche wegzuerklären. Nicht einmal die Einrichtungstalente von Ed Gein – Lampenschirme aus menschlicher Haut und Suppentassen aus Schädeldecken – konnten die grausige Geschichte des Mordes verschleiern. Es war die Leiche von Bernice Worden, die in seiner Scheune hing, die für ihn ausreichte.

Noah Vosen hat solche Sorgen nicht. Vielleicht liegt es an seinem Platz des Trostes und der Sicherheit innerhalb der CIA, aber es scheint ihn nicht im Geringsten zu kümmern, wenn ein Journalist von seinen Agenten in London blutig durch den Kopf geschossen wird, wenn ein Amerikaner von seinem Agenten in Tanger in die Luft gesprengt wird und wann Seine Männer legen ganze Häuserblocks lahm, während er Bourne durch New York verfolgt. So verdächtig das auch aussehen muss, die normalerweise verdeckten Blackbriar-Operationen machen die Abendnachrichten, erregen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit mit Dutzenden von Agenten, die in den überfüllten Straßen von New York auf Bourne schießen, und hinterlassen eine Spur von verstümmelten Autos in drei Ländern. In all diesen Momenten befiehlt Noah Vosen seinem Vermögen, tödliche Gewalt gegen Bourne anzuwenden, während sich die Leichen stapeln, warnt Pamela Landy ihn, dass seine Handlungen schließlich unerwünschte Aufmerksamkeit erregen werden und dass es wahrscheinlicher ist, je mehr er Bourne verärgert es ist so, dass sein Kartenhaus zusammenbrechen wird. Währenddessen versucht Vosen, Blackbriar unter Verschluss zu halten, sucht nach aller Welt, wie Dahmer es getan haben muss, behauptet seine Unschuld, während er in einer mit Blutflecken geschmückten Wohnung steht und über Körperteile stolpert, als er das Durcheinander entschuldigt. Ganz zu schweigen von einem verdeckten Attentatsprogramm innerhalb der CIA, auf der Grundlage von Das Bourne Ultimatum , ich würde Vosen keine Überraschungs-Geburtstagsparty anvertrauen, wenn nicht der Veranstaltungsort in die Luft gesprengt, der Gastgeber außerordentlich überführt und der Ehrengast ermordet wird, noch bevor er die Kerzen auf seiner Torte ausgeblasen hat.

Dieser Unsinn widerlegt den Ruf der Bourne-Filme, irgendwie realistischer als Bond zu sein. Gewährt, Das Bourne Ultimatum enthält keinen Aston Martin mit Tarnvorrichtung und muss noch entweder ein Unterwasserreich, den Weltraum oder eine Raketenbasis in einem ausgehöhlten Vulkan besuchen, aber angesichts des Fortschritts dieser Serie ist es wirklich nur eine Frage der Zeit. Genau wie Bond folgten zwei ziemlich ernsthafte Spionagefilme mit den Gadgets’n’Girls von Goldener Finger , Also Identität und Vorherrschaft mach Platz für Ultimatum , ein alberner Film, in dem Bedenken hinsichtlich Handlung, Charakter und Drehort durch Verfolgungsjagden im Auto, von Kampfkünsten inspirierte Kämpfe und kurze Zwischenstopps an verschiedenen sonnigen Orten, darunter Marokko, Spanien, New York und sogar ein heller als übliches London, ersetzt werden. So wie Bond inmitten der Sicherheit des britischen Geheimdienstes ankommt, scheint Bourne in der Lage zu sein, sich selbst zu finanzieren, hat eine Möglichkeit, durch den Zoll zu kommen, obwohl er sich auf die Most Wanted-Listen der meisten westlichen Welt schleicht und eine hat Art, sich an den unwahrscheinlichsten Orten zu bewaffnen. Sogar der müde alte Satz: Du weißt nicht, mit wem du es zu tun hast! wird gelüftet. Wie Bond kann es nur eine Frage der Zeit sein, bis Bourne so bekannt ist, dass er in den Cafés und Straßenrestaurants, die er so oft besucht wie Bond die Casinos, wie ein alter Freund begrüßt wird.

Sollten Sie jedoch nichts dagegen haben, wie die Serie verläuft, und dies einfach so genießen, wie es ist, Das Bourne Ultimatum ist ein ziemlich spannender Film. Leider hat es nicht den europäischen Geschmack, der das Highlight war Identität und die Geschichte ist auch nicht so klar definiert wie die von Vorherrschaft aber wenn es etwas findet, worüber es sich aufzuregen lohnt, wie es bei der Verfolgungsjagd in New York der Fall ist, kann es sehr unterhaltsam sein. Auch hier ist der Kampf zwischen Desh und Bourne in Tanger ein gutes Beispiel für den Einfluss, den die Kampfkünste auf die Serie hatten, er nutzt ein Londoner Wahrzeichen gut aus und vermittelt ein authentisches New Yorker Flair, das gute Arbeit leistet Die französische Verbindung etwas ausmachen. Es macht jedoch nicht viel aus seiner Besetzung, Julia Stiles und Joan Allen sind viel weniger zu sehen als zuvor Vorherrschaft und mit einem so öden Bürokraten, größtenteils in Noah Vosen, fordert er Albert Finney auf, sich durch eine Menge Exposition zu knurren, ihm schließlich Bournes Vergangenheit zu enthüllen und ihn und das Publikum wissen zu lassen, dass noch viel mehr kommen wird. Da Das Bourne Ultimatum weist auf eine viel weniger ernsthafte Zukunft für die Bourne-Filmreihe hin, das ist keine völlig unwillkommene Richtung. Die Bourne Identität bleibt bis heute der Höhepunkt der Serie, aber dieser Film hält sie zumindest in Bewegung, schlägt aber, wie Bond, vor, dass Bourne eine Rolle sein wird, die eher sicher voranschreitet als mit einem Sinn für Wagemut.

Transfer
Wie frühere Filme Das Bourne Ultimatum ist nicht nur dunkel, sondern kommt mit einem deutlichen Blaustich ins Bild, was bei den europäischen Drehorten durchaus Sinn macht Identität und Vorherrschaft aber die hier kommt und geht, in Marokko völlig abwesend, in Paris eher zu Tode gequält. Das Bild wird anamorphotisch in einem Seitenverhältnis von 2,40:1 dargestellt, und obwohl das Bild scharf ist, gibt es überall eine merkliche Menge an Körnung, nicht etwas, das, wie ich vermute, während der Postproduktion hinzugefügt wurde, sondern einfach durchgehend vorhanden ist. Allerdings macht die DVD einen guten Job bei der Präsentation des Bildes. Die Bitrate ist im Allgemeinen gesund, das Bild bietet viele Details und es gibt keine Fehler am Quelldruck, zumindest keine, die ich feststellen könnte.

Die englische DD5.1-Tonspur ist auch sehr gut. Es ist eine Mischung aus ruhiger Rückschau, in der der Track sehr gut funktioniert, und lärmenden Actionszenen, in denen die Lautsprecher die Schüsse, Autounfälle und Explosionen handhaben, ohne jemals beunruhigt zu klingen. Die Audiospur verwendet die hinteren Lautsprecher, um das Publikum in die Action einzubeziehen, während der Subwoofer den Schüssen viel Schlagkraft verleiht, und obwohl es oft keinen Dialog gibt, klingt es in den ruhigeren, gesprächigeren Szenen im Allgemeinen gut.

Extras
Kommentar : Paul Greengrass ist für diesen Track auf sich allein gestellt und bleibt durchgehend leise, kommentiert Szenen, wird aber nie wirklich durch den Film, die Produktion oder sogar durch seine eigene Beteiligung an dem Film animiert. Und … er hat die … Angewohnheit … durchgehend so … zu reden. Er beginnt Geschichten zu erzählen, nur um nach der Hälfte der Anekdote das Interesse daran zu verlieren, und es gibt Zeiten, in denen man, nachdem man eine Minute lang nichts gesagt hat, eher hofft, dass er nicht eingenickt ist. Keineswegs ein großartiger Kommentar und eigentlich eine Pflicht, sich das anzuhören.

Gelöschte Szenen (12m22s) : Diese Szenen kompensieren in gewisser Weise die Kritik, die ich an ihnen habe Das Bourne Ultimatum . Es gibt viel zu wenig im Film, um die Aktionen der CIA zu erklären, während diese Szenen viel mehr dazu beitragen, der Geschichte und den Charakteren von Noah Vosen und Ezra Kramer etwas Tiefe zu verleihen, anstatt als Bürokraten, die Morde anordnen. Vosen wird sogar eine Erklärung für seine Handlungen erlaubt, was ihm der Hauptschnitt des Films verweigert.

Mann in Bewegung (23m57s) : Dies ist so nah an einem reinen Making-of wie dieses Set, wenn man die Produktion durch die fünf Orte im Film verfolgt – Berlin (stellvertretend für Moskau), Paris, London, Madrid und Tanger – und mit so viel davon Das Bourne Ultimatum vor Ort gefilmt und nicht in Computern konstruiert, gibt es hier tatsächlich eine Menge zu sehen. Zugegeben, einige davon sind nicht so interessant – Waterloo Station und Gare du Nord sind nicht die attraktivsten Orte – aber es ist ziemlich unterhaltsam und die Besetzung, sogar in Wollschichten gehüllt und unter Regenschirmen versteckt, ist durchweg guter Laune.

Verfolgung auf dem Dach (5m40s) : Wie Identität , die DVD-Veröffentlichung von Das Bourne Ultimatum besteht aus vielen sehr kurzen Features, einschließlich diesem, der die Verfolgungsjagd zu Fuß über die Dächer von Tanger zwischen Bourne und der marokkanischen Polizei beschreibt. Regisseur Paul Greengrass hängt die Kamera an Drähten auf und kann Bourne (Damon und Stuntdouble) über die Dächer folgen, einschließlich der sehr beeindruckenden Aufnahme von zwei Stuntmen, die von einem Dach und durch ein offenes Fenster springen, von denen einer eine Kamera trägt.

Planung der Schläge (5m00s) : Schauspieler Joey Ansah, der Desh spielt Das Bourne Ultimatum , stellt seinen Film vor, indem er uns einige Bewegungen aus der Kampfkunst Capoeira zeigt, bevor er sich der Crew in Marokko anschließt, um die Kampfszene mit Matt Damon zu planen und zu filmen.

Fahrschule (3m24s) : 2nd Unit Director Dan Bradley nimmt uns mit auf die Teststrecke, wo Matt Damon und Stuntfahrer die Tricks lernen, die wir im Film sehen. Matt Damon ist, mit den Worten von Dan Bradley, ziemlich talentiert darin. Wenn Sie also jemals Probleme beim parallelen Einparken haben sollten und Matt Damon zu der Zeit vorbeigeht, kennen Sie genau die Person, die Sie um Hilfe bitten müssen.

Verfolgungsjagd in New York (10m47s) : Auf der zweiten Disc gibt es noch viel mehr über die Verfolgungsjagd im Auto, so dass dies eine nette Einführung ist Großstadt-Action aber nie die Stuntarbeit, Kameraaufnahmen oder Probleme am Set so detailliert beschreiben wie dieses Feature.

Großstadt-Action (29m09s) : Willst du eine Verfolgungsjagd in New York drehen? Rufen Sie anscheinend Dan Bradley an. Es ist das, was Paul Greengrass in diesem Feature sagt, und wenn ich Bradley in diesem Feature in Aktion sehe, werde ich nicht widersprechen. Doch bevor sie das tun, lenken Cast und Crew den Verkehr und die Fußgänger – ersteres scheint viel einfacher zu sein als letzteres – in Manhattan, während die 2. Einheit sich daran macht, Orte für die Verfolgungsjagd außerhalb von New Yorks Hauptstraße zu erkunden Geschäftsviertel. Danach geht es mit diesem Feature auf die Jagd, das uns die Tricks zeigt, die die Stuntmen anwenden, um es glaubwürdig zu machen, einschließlich des Platzierens des Fahrers auf dem Dach, der Verwendung von CG, um Aufnahmen der Schauspieler mit denen der Autos, die zertrümmert werden, zu mischen Sie schleifen einen K-Rail-Skater-Stil herunter. Es ist nicht ganz die Verfolgungsjagd von Ronin und obwohl es wahrscheinlich mehr Technologie bietet, gibt es nichts von dem einfachen Charme, einen verängstigten de Niro mit einem falschen Lenkrad spielen zu sehen, aber es ist ein feines kleines Feature und sollte für jeden ausreichend sein, der daran interessiert ist wie die Verfolgungsjagd durchgeführt wurde.

Die Entwicklung von Nicky (10m24s) : Julia Stiles war von Anfang an Teil der Bourne-Filme und dieser Kurzfilm zeigt, wie sich ihre Figur der Nicky Parsons im Laufe der Filme entwickelt hat, nachdem sie sich nicht ganz sicher war, was sie eigentlich tut Identität zum zentralen Teil, den sie übernimmt, um Bourne aufzuspüren Vorherrschaft und Das Bourne Ultimatum . Es gibt nicht sehr viel über Stiles und sicherlich nichts über das, was sie ihrer Meinung nach in die Rolle einbringt, was alles zum Besseren ist, da es nur ihren Charakter in den Filmen betrachtet.

Schließlich gibt es eine Musikvideo (4m37s) für Moby’s Extreme Wege . Diese Features sind in Englisch und Chinesisch untertitelt.

Gesamt
Es gibt ein sehr offensichtliches Zeichen dafür, wie weit Das Bourne Ultimatum stammt aus der Realität und kommt mit Bournes Reise nach Marokko. Bourne scheint es nicht nur von der Fähre und durch den Zoll zu schaffen, sondern auch in der Lage zu sein, sich seinen Weg durch die Straßen von Tanger zu bahnen, ohne einmal einen unerwünschten Führer mitzunehmen, der einen gehetzten Bourne entweder zu einem Marktstand oder einem Teppichgeschäft führen würde . Nachdem ich Tanger einmal besucht hatte, verließ ich es schnell weit hinter den ruhigeren Städten im Landesinneren, da ich mit dem ständigen Stress völlig überfordert war. Bourne scheint in der Lage zu sein, all das zu vermeiden – er kann sie einfach erschießen! – Zeugnis dafür, wie sich die Bourne-Filme endgültig von der Realität verabschiedeten. Es sieht jedoch nicht so aus, als wäre die Bourne-Geschichte noch nicht zu Ende, während die Autoren überlegen, wohin sie ihn als nächstes führen sollen – Professor für Linguistik an der Georgetown University? Ich denke nicht – das ist nicht schlecht, aber allzu oft baut es Bournes Platz in Action-Sequenzen ein, anstatt sich daran zu machen, eine anständige Geschichte zu erzählen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension