Blu-Ray-Rezension: Rand der Dunkelheit

So aktuell wie immer kommt der klassische BBC-Thriller von 1985 auf Blu-ray.

Ronald Craven (Bob Peck) ist ein verwitweter Polizist, der seiner Tochter Emma (Joanne Whalley) nahesteht. Emma engagiert sich für die Umwelt. Eines Nachts, als sie nach Hause zurückkehren, taucht ein Schütze auf. Emma wird erschossen. Craven geht davon aus, dass er das wahre Ziel war, wahrscheinlich für jemanden, den er verurteilt hat, aber er entdeckt bald, dass die Verschwörung und Emmas Beteiligung viel tiefer gehen, als er jemals vermutet hatte.



Rande der Dunkelheit wurde ausgestrahlt BBC2 am Montagabend um 21:30 Uhr, beginnend am 4. November 1985. Als die sechste und letzte Folge am 4. Dezember ausgestrahlt wurde, war die Serie ein Hit, und sie erhielt die kürzeste Wiederholung aller Zeiten, da drei Folgen in doppelter Länge vorbei waren drei aufeinanderfolgende Nächte, vom 19. bis 21. Dezember. Es nutzte aktuelle Bedenken über Atomkraft, über Ökologie (James Lovelocks Gaia-Hypothese, dass die Erde ein einziger lebender Organismus ist, der sich selbst reguliert, um sein Leben zu erhalten, und eines Tages die menschliche Rasse aus der Existenz regulieren könnte), unter dem Deckmantel von Ein paranoider Thriller. Wenn man es sich jetzt ansieht, ist vieles davon überhaupt nicht veraltet und immer noch aktuell, in Teilen möglicherweise sogar noch aktueller, abgesehen von den üblichen fehlenden Signifikanten von heute (keine Mobiltelefone, kein Internet oder soziale Medien).

Der in Schottland geborene Troy Kennedy Martin (1932-2009) schrieb seit 1958 für das Fernsehen und war vor allem als Mitschöpfer des Dauerbrenners bekannt Z-Autos , erstmals 1964 ausgestrahlt und bemerkenswert für seine düsterere und realistischere Sicht auf die Polizei, ganz anders als sein gemütlicherer Zeitgenosse Dixon von Dock Green . In den frühen 1980er Jahren begann er, beeinflusst durch das politische Klima der Zeit, mit Margaret Thatcher in der Downing Street 10 und Ronald Reagan im Weißen Haus, an einer Dramaserie zu arbeiten, die er ursprünglich Magnox nannte. Kennedy Martin war frustriert über das Fehlen politischer Dimensionen im Fernsehen – besonders BBC – Drama, ganz anders als die Mittwochsspiele und Spiele für heute der letzten zwei Jahrzehnte. Er war nicht zuversichtlich, dass tatsächlich ein offen politisches Drama gedreht werden würde, und tatsächlich wurde seine Idee bis zum abgelehnt BBCs 1983 nahm ihn der neue Leiter der Dramaserien und Serien, Jonathan Powell, an. Michael Wearing produzierte die Serie, bei der durchgehend der in Neuseeland geborene Martin Campbell Regie führte.

Mit seinen früheren Regiearbeiten, darunter Softcore-Sexkomödien der Art, die in den 1970er Jahren ein Großteil der britischen Kinoproduktion waren, umfasste Campbells frühere Erfahrung auf der kleinen Leinwand Episoden von Die Profis , Weniger und Schnürsenkel , unter anderen. Rande der Dunkelheit war ein Filmdreh, durchgehend 16 mm, und Campbells Regie verleiht dem Geschehen ein definitives Kinogefühl, obwohl es eine Show war, die dafür konzipiert war, auf Fernsehgeräten gesehen zu werden, die viel kleiner sind als die, die wir heute haben. Eine weitere Abweichung von den Fernsehnormen war die Musikpartitur, das Werk von Eric Clapton und Michael Kamen, wobei Claptons E-Gitarre stark im Vordergrund stand. Auffallend ist auch die Verwendung von diegetischer Musik, insbesondere Willie Nelsons The Time of the Preacher, das deutlich dreimal vorkommt.

Obwohl Kennedy Martins frühere Arbeit für ihren Realismus bemerkenswert war, war er in Wirklichkeit mit dem Naturalismus im Drama unzufrieden. Während also alles in der Geschichte wirklich passieren könnte und die Verfahrensdetails (soweit ich weiß) korrekt sind, sehen wir Margaret Thatcher und Robin Day auf Fernsehgeräten und die Fernsehmoderatorin Sue Cook, den Nachrichtensprecher Kenneth Kendall und den BBC-Wettermann Bill Giles und der Labour-Abgeordnete Michael Meacher spielen sich selbst, im Zentrum der Geschichte steht ein Geist.

Dies war eine frühe Hauptrolle für Joanne Whalley. Während Emma früh in der ersten Folge getötet wird, erscheint sie weiterhin in fünf von sechs, nur scheinbar für ihren Vater sichtbar, vertraut sich ihm an, tröstet ihn und weist ihn darauf hin, herauszufinden, was er tut. Während es ein Suspense-Thriller und ein Mysterium ist, in seinem Herzen Rande der Dunkelheit ist eine Trauergeschichte, die eines Vaters um seine Tochter, und eine Geschichte seiner Suche nach ihr, sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit, und damit enden wir. Es gibt auch mehr als ein paar inzestuöse Untertöne zwischen Vater und Tochter, zumal Sie spüren, dass sie sich teilweise schon in jungen Jahren um ihn kümmern musste, nachdem ihre Mutter und seine Frau gestorben waren. Diese Obertöne treten schon früh in den Vordergrund: Sehen Sie sich die Szene an, in der Craven nach ihrem Tod durch Emmas Schlafzimmer schaut, während Time of the Preacher zum ersten Mal auf dem Soundtrack spielt. Kennedy Martins ursprüngliches Drehbuch endete damit, dass sich Craven in einen Baum verwandelte, was jedoch von Campbell und Peck abgelehnt wurde.

Peck war seit den frühen 1970er Jahren im Fernsehen tätig, darunter eine Folge von Z-Autos 1974, ein Jahrzehnt und mehr solide Arbeit, in der Branche als Charakterdarsteller geschätzt, aber der breiten Öffentlichkeit wahrscheinlich nicht bekannt. Rande der Dunkelheit war eine Hauptrolle und ein Durchbruch für ihn. Peck wurde in Yorkshire geboren und spielt einen Yorkshireman. Pecks Jedermannqualität begründet das Drama. Bald darauf war Peck auf großen und kleinen Bildschirmen gefragt, in Hollywood ebenso wie in England. Er starb 1999 im Alter von 53 Jahren an Krebs. In der anderen Hauptrolle als CIA-Agent Darius Jedburgh importierte die Produktion den texanischen Schauspieler Joe Don Baker, der in den 1970er Jahren einen denkwürdigen Bösewicht gespielt hatte Charly Varrick und hatte in dem erfolgreichen Rache-Thriller mitgespielt Hoch gehen . Sein Jedburgh gehört zu seinen besten Werken, mit Subtilität und Schattierungen, die seinen Bluff und seinen überlebensgroßen (und körperlich imposanten, mit einem großen Körperbau von 6’3) Charakter widerlegen. Weiter unten in der Besetzung befinden sich Größen des britischen Films und Fernsehens, Charles Kay, Ian McNeice, John Woodvine, Zoe Wanamaker, Jack Watson und andere.

Nach dieser schnellen Wiederholung (das war das erste Mal, dass ich die Serie sah), Rande der Dunkelheit gewann den BAFTA Award für die beste Dramaserie/Serie sowie Schauspielpreise für Peck (Baker ebenfalls nominiert) für die Musikpartitur und für seine Fotografie, Bearbeitung und Ton. In 2010 Rand der Finsternis s wurde ein Film, ebenfalls unter der Regie von Campbell und in den USA spielend, in dem die Nationalitäten von Craven und Jedburgh (gespielt von Mel Gibson bzw. Ray Winstone) vertauscht wurden. Inzwischen wurde die Originalserie noch einmal weiter wiederholt BBC2 im Jahr 1992 und auf BBC4 im Jahr 2003. Es erhielt eine DVD-Veröffentlichung im Jahr 2001, ist aber eine der BBCs Programme, die jetzt eine Blu-ray-Veröffentlichung erhalten.

DIE SCHEIBEN

Das BBCs Blu-ray-Veröffentlichung von Rande der Dunkelheit umfasst zwei Discs, drei Episoden plus Extras auf jeder. Für seine VHS-Veröffentlichung im Jahr 1987 Rande der Dunkelheit bekam ein 15-Zeugnis und behält es bei, der Grund ist starke Gewalt. Die Serie stammt aus einer Zeit, als starke Sprache normalerweise nicht in Drehbüchern verwendet wurde BBC Fernsehdrama, also gibt es keins.

Rande der Dunkelheit wurde vor der Ära des Breitbildfernsehens hergestellt, daher ist das Seitenverhältnis der Blu-ray-Übertragung das ursprüngliche 1,33: 1. Die Serie wurde durchgehend auf 16-mm-Film gedreht, und diese Blu-ray-Übertragung ist von den Originalelementen abgeleitet. Da die Episoden mit 25 Bildern pro Sekunde für die Anzeige auf einem PAL-Fernsehdienst gedreht wurden (anstelle der Großbildrate von 24 fps), ist die Blu-ray-Übertragung 1080i50, auch wenn auf der Rückseite 1080p steht. Angesichts der Tatsache, dass einige neuere Blu-rays von BBC-Produktionen auf 625-Zeilen-PAL hochskaliert sind (in einigen Fällen mit Filmeinschüben), sprechen die Ergebnisse für sich, wenn es sich um einen reinen Filmdreh handelt. Die Farben sind solide und die Körnung ist natürlich und filmartig.

Die Tonspur ist das Original-Mono, gerendert als DTS-HD MA 2.0. Keine Beschwerden hier: Es ist das Produkt von BBC Fachwissen und ist klar und ausgewogen, wobei die Musik (nicht nur die Clapton/Kamen-Partitur, sondern auch die diegetische Musik) so klingt, wie sie sollte. Die Partitur ist isoliert auf einem anderen Track verfügbar, und für Schwerhörige sind englische Untertitel verfügbar.

Die Extras werden von der vorherigen DVD-Veröffentlichung übernommen und beginnen auf Disc One mit verschiedenen Archivalien: Aufnahmen der BAFTA-Preise 1986 (7:32) und der Broadcasting Guild Awards 1986 (6:04). Neben der Preisverleihung beinhalten beide Kurzinterviews: mit Bob Peck und Joe Don Baker bzw. mit Michael Wearing und Bob Peck. Ebenfalls auf der CD ist ein Interview mit Bob Peck von BBC Breakfast Time (6:48). Endlich, Hast Du gesehen…? war eine langjährige BBC-Show, die das aktuelle Fernsehen rezensierte und hauptsächlich von Ludovic Kennedy präsentiert wurde. Es hatte ein ähnliches Format wie die spätere BBC-Serie mit verschiedenen Bezeichnungen Späte Überprüfung, Newsnight Überprüfung, Überprüfung und Die Review-Show , wobei der Moderator und die Gäste die einzelnen Artikel am runden Tisch diskutieren. Hier, 1985 (8:05) diskutieren sie Rande der Dunkelheit , und es ist ein Daumen nach oben von ihnen.

Auf die zweite Scheibe, und Magnox: Die Geheimnisse von Edge of Darkness (34:57). Dieses Featurette wurde für die vorherige DVD-Veröffentlichung erstellt und hat daher den Vorteil, dass wir diejenigen interviewen können, die nicht mehr bei uns sind, insbesondere Troy Kennedy Martin. Neben Besetzung und Crew hören wir auch vom technischen Berater der Serie, Walt Patterson, der für die Genauigkeit der Show in Bezug auf die Auswirkungen von Strahlung bürgt. Spezialeffektentwickler Mat Irvine enthüllt, dass einer der größten Effekte in der Serie der Regen war, da Yorkshire zu dieser Zeit unter einer Dürre litt. Er beschreibt auch, wie Joanne Whalleys Dreharbeiten zustande kamen. Es gibt einige Abwesende, Whalley ist einer von ihnen, und wir hören von Michael Kamen, aber nicht von Eric Clapton. Der bis dahin verstorbene Bob Peck ist in einem Archivinterview zu sehen. Dies ist ein sehr solides Stück, das alle Grundlagen abdeckt, die es braucht, aber schau es dir erst nach der Serie an, da es viele Spoiler gibt.

Schließlich gibt es auf der zweiten CD das, was als alternatives Ende angekündigt wird (2:24). Der Unterschied liegt wirklich in einigen der Aufnahmen, einschließlich der, in der der Abspann überspielt wird. Dies scheint die Credit-Sequenz für die Omnibus-Wiederholung zu sein, da die Besetzungsliste die von Episode fünf und sechs kombiniert.

Blu-ray-Rezension
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension