Blu-Ray-Rezension: Doctor Who – The Macra Terror

Eine verlorene Doctor-Who-Geschichte aus dem Jahr 1967 wird in animierter Form zum Leben erweckt und auf Blu-ray veröffentlicht.

Der Doktor, Polly, Ben und Jamie kommen auf einem von Menschen kolonisierten Planeten an. Kaum haben sie die TARDIS verlassen, treffen sie Medok (Terence Lodge), einen Kolonisten auf der Flucht, der sofort von Ola (Gertan Klauber), dem Polizeichef der Kolonie, festgenommen wird. Ola bringt den Doktor und seine Gefährten zurück in die Kolonie, die fast wie ein Paradies erscheint, mit ermutigenden Botschaften, die vom mysteriösen Controller auf einem Bildschirm übermittelt werden. Aber alles ist nicht so, wie es scheint, und die geheimen Kontrolleure der Kolonie sind die Macra, Aliens, die Riesenkrabben ähneln …



Zum Zeitpunkt des Schreibens siebenundneunzig Doctor Who Episoden, ursprünglich von der ausgestrahlt BBC zwischen 1964 und 1969, fehlen. Es ist zwar immer möglich, dass diese Zahl weiter reduziert wird, aber bestimmte Episoden werden viel wahrscheinlicher auftauchen als andere, aber ich werde nicht spekulieren, welche. Ohne die Erfindung von Zeitreisen oder das Abrufen von Erinnerungen in Sendequalität wird diese Zahl niemals Null erreichen. Die DVD-Veröffentlichung In der Zeit verloren hat alle verwaisten Episoden zusammengetragen, die aus Geschichten mit fünfzig Prozent oder weniger Überlebenden, und wenn es einen Satz von Discs gibt, den ein Who-Fan gerne obsolet gemacht hätte, dann ist es diese.

Das heißt, für alle fehlenden Folgen haben wir Soundtracks, die zum Zeitpunkt der Ausstrahlung von Fans im Off-Air aufgenommen wurden, die Skripte, Standbilder und anderes Werbematerial, Telesnaps (mehr dazu weiter unten) und für alle bis auf drei Serien zumindest etwas Filmmaterial, wenn nur Bruchstücke. Zehn vollständige Serien aus der Einzelfolge Mission ins Unbekannte zum Siebenteiler Marco Polo , haben keine überlebenden Episoden. Der Macra-Terror ist die zweite, die auf Blu-ray mit Animationen in Farbe und Schwarzweiß veröffentlicht wird, die auf die bereinigten Soundtrack-Aufnahmen abgestimmt sind. ( Die Macht der Daleks war der erste.)

Der Macra-Terror war die siebte Geschichte der vierten Serie der Show, damals, als jede Serie zehn Monate im Jahr lief. Es war wichtig für Doctor Who als Produzent ging Innes Lloyd ein großes Wagnis ein, als er seinen Hauptdarsteller wechselte. William Hartnell, achtundfünfzig und gesundheitlich angeschlagen, wurde nach zwei Geschichten durch den zwölf Jahre jüngeren Patrick Troughton ersetzt, als sich der Erste Doktor zum Zweiten regenerierte. Wenn dieses Glücksspiel nicht aufgegangen wäre, würde ich dies jetzt vielleicht nicht schreiben. Doctor Who könnte eine britische Science-Fiction-Show der 1960er Jahre gewesen sein, an die sich Vintage-TV-Kultisten liebevoll erinnern, und nicht das Phänomen, das es heute ist. Die vierte Staffel war also eine wichtige Staffel, aber Troughtons Ära ist diejenige, die immer noch am meisten von fehlenden Episoden und dieser Serie am meisten zerstört wurde: Es ist die einzige, bei der keine ihrer neun Geschichten vollständig überlebt hat, und sie hat auch vier der zehn, die es sind fehlt derzeit komplett.

Der Schreiber von Der Macra-Terror war Ian Stuart Black (1915-1997), sein dritter und letzter Beitrag zur Show. Zuvor hatte er zwei aufeinanderfolgende Geschichten für William Hartnells Doctor geschrieben, Die Wilden (verloren) und Die Kriegsmaschinen (alle Episoden überleben). Letzterer hatte die Gefährten Polly und Ben vorgestellt, die für die vorliegende Geschichte noch an Bord der TARDIS waren. Sie waren eingeführt worden, um der Show zeitgenössischere Gesichter (also das London der Mitte der sechziger Jahre) zu verleihen, älter als die Teenager Susan und Vicki (von denen sowieso keiner von der zeitgenössischen Erde stammte), aber nicht im mittleren Alter wie Ian und Barbara. Es ist schwer, ihre Arbeit zu beurteilen, da ihre einzige vollständig erhaltene Geschichte ihre erste ist, aber ihre Tage waren gezählt. Sie wurden in der nächsten Geschichte ausgeschrieben, Die Gesichtslosen (zwei von sechs Episoden überleben) und im Nachhinein erwies sich der damalige dritte Begleiter, Jamie, als langlebiger und blieb bis zum Ende von Troughtons Zeit mit der Show beim Doktor.

Viele Doctor Who Geschichten hatten einen oder zwei Begleiter, einmal gar keinen, aber bei drei gab es immer das Problem, genug Handlung für jeden sowie für The Doctor zu finden und trotzdem eine Geschichte von vier Folgen oder mehr zu erzählen. Oft wurde einer von ihnen effektiv an den Rand gedrängt, und nicht nur, damit der betreffende Schauspieler für eine Folge ausgeschrieben werden konnte, damit er oder sie Urlaub machen konnte. Ein weiteres Problem, das die Show bis in die 1970er Jahre nicht wirklich ansprach, war, dass weibliche Gefährten trotz aller Qualifikationen zu oft gezwungen waren, zu schreien und gerettet zu werden, und das ist sicherlich bei Polly in dieser Geschichte der Fall. Ben wird zumindest für einen Teil der Handlung von der Macra kontrolliert.

Wir sind im dystopischen Modus, obwohl es eine Dystopie ist, die eine scheinbare Utopie ist, wobei nur wenige zunächst erkennen, was die Macra hinter den Kulissen tun. Es gibt sicherlich Anspielungen auf Neunzehnhundertvierundachtzig , mit dem Controller der Kolonie eine Stimme und ein Bild auf einem Monitorbildschirm. Letztendlich ist es jedoch eine andere Monstergeschichte. Es gab nur die eine Macra-Requisite (betrieben von Dalek Robert Jewell), also musste Regisseur John Davies den Drehplan für die Szenen neu arrangieren, in denen mehr als eine der Bestien auftauchen musste.

Ein paar Anmerkungen. Dies war die erste Serie, die die neue Titelsequenz mit dem Gesicht des Doktors enthielt. Die kleine Rolle von Chicki wird von zwei verschiedenen Frauen gespielt – Sandra Bryant in Episode eins (obwohl es fraglich ist, ob sie tatsächlich darin ist) und Karol Keyes übernimmt in Episode vier, als Bryant darum bat, aus ihrem Vertrag entlassen zu werden, damit sie eine andere Rolle übernehmen könnte Arbeit. Das war damals, als man die Namen nur einmal im Abspann gesehen hat, vorausgesetzt, man hat überhaupt auf sie aufgepasst, es sei denn, man hat seine Ausgaben behalten Radiozeiten . Neben der Schauspielerei sang Keyes, die ihren Künstlernamen in Luan Peters änderte, Lead-Vocals auf einer Top-Ten-Hit-Single, Doctor Kiss Kiss von 5000 Volts im Jahr 1976. Und laut dem Kommentar auf dieser CD hatten Bryant und Keyes/Peters noch etwas anderes gemeinsam war, dass Frazer Hines mit beiden zusammen war.

Der Macra-Terror hatte zwischen dem 11. März und dem 1. April 1967 seine einzige britische Fernsehsendung in vier Teilen. Es wurde im Ausland verkauft und in Australien, Uganda, Singapur, Hongkong, Neuseeland und Sambia gezeigt. Die ursprünglichen Sendebänder wurden im März 1974 gelöscht, und es ist bekannt, dass keine der 16-mm-Teleaufnahmen, die für den Verkauf in Übersee angefertigt wurden, überlebt hat. Abgesehen von dem Off-Air-Soundtrack, der 1967 von Fan Graham Strong und anderen aufgenommen wurde (hier wird die Aufnahme von Strong verwendet), sind alles, was existiert, kleine Fragmente, die ich in den Extras unten im Detail erläutern werde.

DIE SCHEIBEN

Das BBC 's Blu-ray von Der Macra-Terror besteht aus zwei Discs, mit der Farbversion auf Disc One und der Schwarz-Weiß-Version auf Disc Two. Da es sich im Grunde genommen um eine Fernsehproduktion für einen PAL-Dienst handelt, sind die Blu-rays 1080i50 und respektieren die 25 Bilder pro Sekunde Laufgeschwindigkeit des Originals. Die Serie trägt ein PG-Zertifikat. Die vier Episoden können einzeln ausgewählt werden und es gibt eine Play All-Option (98:02). Wie immer mit A BBC Doctor Who Disc gibt es ein optionales Audio-Navigationsmenü.

Eine Fernsehproduktion von 1967, die 1967 vor der Einführung des Farbfernsehens in Großbritannien hergestellt wurde. Der Macra-Terror wurde in Schwarzweiß im alten Seitenverhältnis 1,33: 1 erstellt. Wie bei Die Macht der Daleks , keine der Episoden hier ist erhalten, daher besteht keine Verpflichtung, diese mit diesen neuen animierten Episoden abzugleichen, daher sind sie in Farbe und im Breitbildformat von 1,78: 1. Es gibt eine alternative Schwarz-Weiß-Version. Screenshots von beiden folgen.

Die Episoden folgen dem Original-Soundtrack, aber es gibt ein paar Änderungen. Vor dem Vorspann von Episode eins haben wir eine Wiederholung des Cliffhangers der letzten Episode der vorherigen Geschichte, Die Mondbasis , mit einer großen Macra-Klaue, die auf dem TARDIS-Monitor erscheint. Dies ist in beiden Versionen in Schwarz-Weiß, wobei die Farbe in dieser Version mit der Vorspannsequenz einfließt. Episode eins bearbeitet auch die kurze Sequenz, in der der Doktor, Polly, Ben und Jamie von den Kolonisten umgestaltet werden, im Grunde, damit Polly nicht mit zwei verschiedenen Frisuren animiert werden muss. (Anneke Wills hatte sich die Haare schneiden lassen, also bekam sie aus Gründen der Kontinuität vor ihrer Neugestaltung auf dem Bildschirm Haarverlängerungen.) Diese Sequenz ist auf der Telesnap-Rekonstruktion intakt, mehr dazu weiter unten. Auch die Credits am Ende jeder Episode folgen nicht genau denen von 1967: Delia Derbyshire erhält eine Anerkennung für das Arrangieren des Themas, was sie auf der Leinwand nie getan hat. Es gibt auch Credits für die Animation sowie für die Originalproduktion.

Der Soundtrack ist, wie oben erwähnt, derjenige, der off-air aufgenommen und bereinigt und restauriert wurde. Die Macht der Daleks Spur wurde in Stereo remixt, aber dieses Mal bleibt es beim ursprünglichen Mono, gerendert als DTS-HD MA 2.0. Es ist klar und der Dialog, Dudley Simpsons Partitur und die Soundeffekte sind gut ausbalanciert. Englische Untertitel für Hörgeschädigte sind verfügbar.

Die Extras beginnen mit der Kommentarspur, die auf der Farbversion enthalten ist. Dies wird von Toby Hadoke moderiert. In den Folgen eins und vier sind Frazer Hines und Maureen Lane (die die Drum Majorette spielt) zu sehen. In Episode Eins werden sie von Anthony Gardner begleitet, der Alvis spielt. Wie immer zahlt sich die Anwesenheit eines Moderators – was bei früheren Who-DVD-Veröffentlichungen nicht immer der Fall war – aus, indem er das Gespräch auf Kurs hält und nicht immer verlässliche über fünfzig Jahre alte Erinnerungen fördert. In Episode Zwei spricht Hadoke mit Terence Lodge (der Medok spielt), zunächst in einem neuen Interview, das bei Lodge zu Hause aufgenommen wurde, und dann in einem älteren Interview, das in einem Café aufgenommen wurde, also etwas Hintergrundgeräusche. Dabei handelt es sich nicht nur um Karneval der Monster und Planet der Spinnen , Lodge hat eine weitere Who-Verbindung, indem er mit der Vermieterin von Elisabeth Sladen zusammen war, lange bevor sie Sarah Jane Smith spielte.

Episode Drei zeigt Regisseur John Davies in einem Interview, das 2013 aufgenommen wurde (wieder etwas Hintergrundgeräusche). Dies ist eher ein Karriereüberblick, da Davies siebenunddreißig Jahre lang als Fernsehregisseur gearbeitet hat Der Macra-Terror am Anfang seiner Karriere stehen. Darauf ist er besonders stolz Nana , eine fünfteilige Adaption des Romans von Émile Zola, hergestellt für BBC2 im Jahr 1968. Es war erst der zweite BBC Dramaserie in Farbe, die zu ihrer Zeit wegen ihres sexuellen Inhalts umstritten war, darunter anscheinend die erste geskriptete Nacktheit im britischen Fernsehen. Leider ist jetzt eine Folge verloren gegangen.

Anneke Wills ist noch dabei, nimmt aber nicht an der Kommentierung teil. Sie befindet sich jedoch an anderer Stelle auf diesen Discs. Telesnaps waren Standbilder, die während der Sendung von Shows aufgenommen wurden. John Cura (1902-1969) hatte dies als Service für die angeboten BBC seit den 1950er Jahren die Fotos Schauspielern und Produktionsteams zur Verfügung zu stellen, die sie wollten, insbesondere in den Tagen, als die Programme live ausgestrahlt und in fast allen Fällen nicht aufgezeichnet wurden. Cura stellte Telesnaps von den meisten zur Verfügung Doctor Who Episoden bis 1968, als er aufhörte, möglicherweise weil sich sein Gesundheitszustand aufgrund des Krebses, an dem er starb, verschlechterte. Der Macra-Terror ist eine Geschichte, in der ein vollständiger Satz von Telesnaps existiert, und sie wurden verwendet, um alle vier Episoden zu rekonstruieren. Bildunterschriften erklären Dinge, die nicht sofort klar sind, und die kleine Menge an vorhandenem Filmmaterial wird dort verwendet, wo diese Szenen erscheinen. Wills liefert eine optionale Erzählung. Die Folgen eins und zwei (22:51 und 23:16) befinden sich auf Disc eins, drei und vier (23:20 und 23:40) auf Disc zwei.

Disc Two enthält auch eine weitere Audiopräsentation der Geschichte, die 1992 auf Audiokassette veröffentlicht wurde. Dies umfasst den Off-Air-Soundtrack mit einer Erzählung des damals aktuellen Doktors Colin Baker (94:23).

Zurück zu Disc One, und die Extras werden mit einer Bonus-Mini-Episode fortgesetzt (10:49). Dies zeigt den Doktor und Jamie in der Eröffnung von Das Rad im Weltraum , aus dem Jahr 1968. Diese Geschichte sollte einen neuen Begleiter in Form von Wendy Padburys Zoe vorstellen, aber nur zwei von sechs Episoden überleben und die erste ist keine davon. Es ist schön, dies zu sehen, und in Ermangelung von Episodenfunden sehen wir möglicherweise irgendwann eine rekonstruierte Version dieser Geschichte, obwohl, da es zwei Episoden gibt, jede Animation wahrscheinlich nicht in Farbe und 16: 9 sein würde.

Die restlichen Extras auf Disc One betreffen die Animation. Wir haben einen Animationstest (1:50), eine Szene zwischen dem Doktor und Ben, Animationen (6:50) und eine selbstnavigierende Standbildgalerie mit Charakter- und Setdesigns (3:40). Endlich gibt es einen Teaser-Trailer zu dieser Geschichte (0:22).

Disc Two fährt mit dem überlebenden Filmmaterial von fort Der Macra-Terror (1:56). Diese stammen aus zwei Quellen, beide aus Australien, wie es der Zufall will. Einige sind Clips, die von der australischen Zensur aus Episode Zwei und dem Beginn von Episode Drei entfernt wurden, bevor sie dort ausgestrahlt wurden, dazu gleich mehr. Die anderen sind kurze Fragmente, die von einem Fan aufgenommen wurden, indem er eine 8-mm-Filmkamera auf den Fernseher richtete.

Einige dieser Zensurclips werden verwendet, um eine zensierte Szene nachzubilden (3:35). Australien war das Überseeland, das die 1960er Jahre zeigte Doctor Who am häufigsten – in der Tat jede Geschichte bar zwei. Jede Folge wurde von der Zensur gesichtet und als geeignet für den Sendeplatz um 18:30 Uhr eingestuft oder nicht. Wenn sie eine Folge mit A (Erwachsene) bewerteten, konnte sie zu diesem Zeitpunkt nicht gezeigt werden und musste bearbeitet werden. (Die beiden Geschichten, die in Australien nicht gezeigt wurden, Mission ins Unbekannte und Der Masterplan der Daleks , wurden übersprungen, weil sie als nicht geeignet beurteilt wurden.) Eine Szene, die bearbeitet wurde, war in Episode Zwei von Der Macra-Terror , wo ein Macra Polly angreift, die von Ben gerettet wird. Mit Hilfe der erhaltenen Clips, Telesnaps mit Untertiteln und der Tonspur zeigt uns dieser Artikel die Szene, zuerst wie sie in Großbritannien zu sehen ist, und dann die bearbeitete Version, wie sie in Australien gezeigt wird. (Die Australier verloren auch ein paar Sekunden von der Szene am Ende der Episode und der Wiederholung am Anfang von Episode Drei, wo der Controller von einer riesigen Klaue befestigt wird.)

Hinter den Kulissen (11:41) führt uns zu Shawcross Models in Uxbridge, einer Firma, die damals viele der Monster und Requisiten für die Show herstellte. Dieser 1967 gedrehte Film zeigt uns das Unternehmen bei der Arbeit, wobei der Macra nur eine ihrer Kreationen ist. Andere enthalten Cyberman-Teile aus der damaligen Zeit Der zehnte Planet und ein Flugzeug ab der nächsten Geschichte, Die Gesichtslosen. Dieses Filmmaterial ist in Farbe und zeigt, wie farbenfroh einige der Requisiten tatsächlich waren, hauptsächlich um Grauschattierungen zu erzeugen, die einander nicht zu ähnlich sind, wenn sie in Schwarzweiß betrachtet werden. Das Filmmaterial ist stumm, daher befindet sich auf dieser Disc ein Kommentar des ehemaligen Who-Effektdesigners Mike Tucker.

Als nächstes kommt die Titelsequenz, wie erwähnt neu für diese Geschichte. Es wird vollständig gezeigt, zuerst als Rohfilmaufnahme, dann restauriert und remastered in HD, im Breitbildformat und schließlich koloriert (2:56).

Das letzte Element auf dieser Disc ist eine Galerie mit selbstnavigierenden Standbildern (3:09).

Zusätzliche Inhalte sind auf Disc Two im PDF-Format verfügbar. Diese umfassen Kameraskripte für alle vier Folgen, das Programm als Sendeformulare für jeden Samstagabend, das Programmaufzeichnungsformular für die vierte Folge, Radiozeiten Auflistungen für jede Episode und ihre Vorschau der ersten und Studio-Grundrisse.

Ebenfalls im Set enthalten ist ein achtseitiges Booklet. Dies enthält einen Überblick über die Geschichte und ihre Entstehung durch den Animationsregisseur Charles Norton sowie Einzelheiten zu den Extras dieses Sets. Auf der Rückseite befinden sich die Credits für die Originalproduktion und diese animierte Version, die Daten und Zuschauerzahlen für jede Episode und den ursprünglichen Drehplan zeigen.

Blu-ray-Rezension
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension