Der Blitz: 3.05 Magenta

Baz Greenland rezensiert die neueste Folge der dritten Staffel von The Flash … war Magenta ein cooler neuer Bösewicht oder eine vertane Chance?

Als am Ende der letzten Staffel die Teilchenbeschleuniger-Explosion in Star Labs stattfand, wussten wir alle, dass wir Jessie und Wally schon bald als Speedster sehen würden – oder zumindest etwas in der metahumanen Variante. Flammpunkt hat uns Kid Flash vorgestellt, und obwohl er in der zweiten Folge wieder auf den durchschnittlichen menschlichen Status gebracht wurde, ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Rolle zu seinem Schicksal wird. Es war offensichtlich, dass er die gleichen Träume hatte wie Edward Claris und jetzt Frankie Kane (Gaststar Joey King), und da der neue Bösewicht Dr. Alchemy im Schatten lauert, ist es nur eine Frage, wann er wieder Kid Flash wird.



Jessie tauchte in der Zwischenzeit mit Papa Harrison Wells auf und Tom Cavanagh bewies sofort, dass er ein wertvoller Teil der Show ist, indem er sowohl den weisen Mentor als auch den witzigen, sarkastischen Wissenschaftler spielte, und von Letzterem war reichlich vorhanden Magenta . Der Grund für ihren Besuch war – wenig überraschend – Jessies Entwicklung der Geschwindigkeitskraft, mit der er – wenig überraschend – nicht zufrieden war. Es war nicht das innovativste Stück des Geschichtenerzählens; Es war unvermeidlich, dass seine Feindseligkeit gegenüber ihren Kräften am Ende der Episode nachlassen würde, da sie gezwungen war, den Helden neben Barry zu spielen, und tatsächlich spielte er am Ende den stolzen Vater und präsentierte ihr ihren eigenen Anzug.

Es hilft, dass die Auftritte von Violett Beane und Cavannagh wirklich fesselnd sind – Keiynan Lonsdale als Wally auch – denn es gab nichts wirklich Neues und Wallys Aktionen, eifersüchtig auf Jessies Kräfte zu werden und vor ein Auto zu treten, um seine eigenen zu „aktivieren“, waren einfach dumm. Vielleicht macht auch die schiere Anzahl von Flitzern, die wir gesehen haben, Barry Allen ein bisschen weniger großartig – Flash, einer von fünfzehn, ist weniger besonders als das Blinken.

Wenn Jessie und Wally Flash-lite sind, dann war der Hauptschurke Magento-lite, ein Mädchen mit einer gespaltenen Persönlichkeit mit der Fähigkeit, Metal zu kontrollieren. Sie hätte ein fantastischer Bösewicht sein können, aber leider schien King nie die emotionale Tiefe zu fehlen, die für ihre Leistung erforderlich war, entweder als gequälter Frankie Kane, der von ihrem Vater missbraucht wurde, oder als böse, übermächtige alternative Persönlichkeit Magenta, die auf Rache aus war. Wir erfuhren, dass Magenta ein weiterer Metamensch war, der in der Flashpoint-Realität existierte; Es ist auch erwähnenswert, dass diese Geschichte eine großartige Möglichkeit ist, neue Bösewichte ins Spiel zu bringen, ohne sich fragen zu müssen, wo sie sich in den ersten beiden Staffeln aufgehalten haben, so wie Earth-2 letztes Jahr neue Bösewichte bereitgestellt hat.

Wir hatten jedoch einen ziemlich spektakulären Showdown im Krankenhaus, als Magenta einen Öltanker hochhob und vorhatte, ihn auf das Krankenhaus zu werfen, in dem sich ihr missbräuchlicher Pflegevater befand – und Iris. Es ermöglichte Barry und Jessie, zusammenzuarbeiten, um sie zu Fall zu bringen, und der Windtrichter war eine großartige Möglichkeit, um zu verhindern, dass der Tanker auf das Gebäude stürzte und alle darin tötete. Auf der anderen Seite habe ich nie verstanden, wie „böse“ Magenta sein sollte. Es wurde vermutet, dass sie sich an John Kane und der schwachen Persönlichkeit Frankie rächen wollte, aber dann einen Tanker auf ein ganzes Krankenhaus fallen zu lassen, deutete darauf hin, dass sie weitaus rücksichtsloser war. Und war es genug, dass Barry Frankie überreden konnte, Magenta mit genug Willen zu besiegen, um ihre übermächtige böse Persönlichkeit zu Fall zu bringen?

Der beste Teil der Folge war die Beziehung zwischen Barry und Iris, die weiterhin der stärkste Punkt in der dritten Staffel ist. Candice Patton und Grant Gustin teilen weiterhin eine wundervolle süße Chemie miteinander und es ist interessant zu sehen, wie sie endlich herausfinden, wie man eine Beziehung führt.

Magenta war manchmal ein wenig vorhersehbar und mit einer bösen Persönlichkeit mit Superkräften hätte so viel mehr getan werden können. Aber ich genieße weiterhin, dass Barry sich als Person weiterentwickelt hat und das macht die Show wieder so viel angenehmer. Die laufende Geschichte mit Alchemy scheint frisch (und ich glaube nicht, dass er für eine Sekunde neu ist Julian Albert (Tom Felton)) und das wird mich noch einige Zeit beschäftigen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension