Überprüfung der Pink Panther-Sammlung

Noel Megahey hat The Pink Panther Collection mit 5 beeindruckend präsentierten Blake Edwards/Peter Sellers-Filmen der Reihe und einer Vielzahl von Extras rezensiert.

Die Rolle des Inspektors Clouseau war ursprünglich für Peter Ustinov bestimmt, als Sûreté-Detektiv auf der Spur eines berühmten internationalen Juwelendiebs, gespielt von David Niven. In seiner ursprünglichen Inkarnation scheint es unwahrscheinlich, dass Der Pinke Panther wäre alles andere als ein unterhaltsamer, aber vergessenswerter Standard-Light-Comedy-Thriller gewesen. Als Peter Sellers in letzter Minute die Rolle übernahm, änderte das den Ton des ersten Films dramatisch und ebnete den Weg für eine Reihe von Fortsetzungen, in denen die Welt um Clouseau auch etwas exzentrisch und absurd und die Filme viel breiter werden würden in ihrem Humor.



Der Pinke Panther (1963) Der rosarote Panther bleibt zum größten Teil eine ziemlich banale Geschichte eines höflichen, charmanten, internationalen Juwelendiebs, des Phantoms (David Niven), der versucht, das Vertrauen einer schönen Prinzessin (Claudia Cardinale) zu gewinnen, um das meiste zu stehlen fabelhafter Diamant der Welt, The Pink Panther. In dem Film herrscht immer noch ein gewisses Ungleichgewicht – Sellers’ Clouseau ist eine Insel ungeschickter Inkompetenz inmitten einer Besetzung angesehener Schauspieler, die versuchen, einen anspruchsvollen Krimi zu spielen. Es ist, als würde man Charlie Chaplin in einem Bond-Film loslassen. Ehrlich gesagt ist der Film ziemlich langweilig und langweilig, abgesehen von der Anwesenheit von Sellers, dessen jede Bewegung ein reines Comic-Genie ist und in vielerlei Hinsicht der halbernste Ton des Films zu seinen Gunsten wirkt.

Ein Schuss im Dunkeln (1964) Blake Edwards, begeistert von Sellers‘ Kreation, begann sofort damit, ein anderes Drehbuch zu überarbeiten Der Pinke Panther fertig war, um Inspektor Clouseau in den Mittelpunkt zu stellen. Als im Schlafzimmer des Dienstmädchens im Schloss des Millionärs Monsieur Ballon ein Mann tot aufgefunden wird, wird Maria Gambrelli (Elke Sommer) wegen Mordverdachts festgenommen. Clouseau ist in sie verliebt und glaubt, dass sie unschuldig ist, und lässt sie frei, um den wahren Mörder herauszulocken – aber jedes Mal, wenn sie aus dem Gefängnis entlassen wird, stirbt eine andere Person. Mit einer Spur von Leichen hinter ihr sieht es so aus, als hätte Clouseau etwas falsch gemacht. Allgemein als der bessere Pink Panther der 60er angesehen, Ein Schuss im Dunkeln hat nicht die gewagte Spontaneität und Erfindungsgabe des ersten Films, sondern stellte Kommissar Dreyfus (Herbert Lom) und Cato (Bert Kwouk) vor, die beide die Serie zu immer surrealeren und urkomischeren Längen führen würden.

Der rosarote Panther schlägt wieder zu (1976) Um ihre Differenzen beizulegen, kehrten Edwards und Sellers in den 70er Jahren mit einem Trio von Pink-Panther-Filmen zu ihrer Schöpfung zurück. Im Der rosarote Panther schlägt wieder zu , entkommt der ehemalige Chief Inspector Dreyfus (Herbert Lom) aus dem Krankenhaus für kriminelle Geisteskranke und begibt sich, nachdem er schließlich über seine Grenzen hinausgedrängt wurde, auf einen Kreuzzug, um sich und die Welt von Clouseau zu befreien. In einem bayerischen Schloss stellt er ein Team von Meisterverbrechern zusammen und droht, die Welt zu zerstören, wenn Clouseau nicht übergeben wird. Nach einer Machtdemonstration schickt jede Nation ihre besten Attentäter los, um Clouseau zu eliminieren.
In Bezug auf Plot und Tempo, Der rosarote Panther schlägt wieder zu ist einer der besseren Pink-Panther-Filme. Die Handlung ist eine reine Cartoon-Komödie mit Lom als wahnsinnigem, wahnsinnig übertriebenem Charakter Phantom der Oper Pantomime Bösewicht. Der Film wurde von Mike Myers für Austin Powers: The Spy Who Shagged Me komplett abgezockt. Es gibt einige fabelhafte Slapstick-Sequenzen von Sellers, insbesondere die Ermittlungen im Salon eines englischen Landhauses im Stil von Agatha Christie und seine urkomischen Versuche, das bayerische Schloss zu belagern.

Die Rache des rosaroten Panthers (1978)Philippe Douvier (Robert Webber) ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und Kopf des Verbrecherrings French Connection. Er möchte anderen kriminellen Organisationen die Botschaft aussenden, dass er immer noch der mächtigste Mann in Frankreich ist und internationale Attentäter anheuert, um Chief Inspector Jacques Clouseau, den berühmtesten Mann Frankreichs, zu eliminieren. Als es so aussieht, als hätten sie Erfolg, wird Clouseaus ehemaliger Chef, Chief Inspector Dreyfus (Herbert Lom), extra aus seiner psychiatrischen Klinik entlassen, um die Ermittlungen zu führen, ist aber entsetzt, Clouseau jedes Mal, wenn er sich umdreht, in verschiedenen Verkleidungen zu sehen. Die Pink-Panther-Plots, die leicht an Schwung verloren, begannen sich hier zu wiederholen und die Charaktere manierierter zu werden, wobei Sellers sich immer mehr auf lustige Akzente und alberne Verkleidungen verließen. Trotzdem viel Spaß.

Spur des rosaroten Panthers (1982) Obwohl Sellers 1980 starb, drehte Edwards einen weiteren Film mit Outtakes und Szenen aus früheren Filmen und fügte sie mit neu gefilmten Szenen zusammen, um einen völlig neuen Pink Panther-Film zu machen. Es hört sich an, als würde man den Lauf kratzen, und die Ergebnisse sind in der Tat schlecht. Joanna Lumley spielt eine Reporterin, die nach dem Verschwinden des Inspektors während eines Falls versucht, von Leuten, die mit ihm zusammengearbeitet haben, herauszufinden, wie er wirklich war. In gewisser Weise ist es eine Hommage an die Verkäufer, aber ehrlich gesagt ist es eine schlechte.

DVD
Die Pink Panther DVD-Sammlung ist wunderschön gestaltet und in einem ausklappbaren Digipack verpackt, das fünf Film-Discs, eine Extra-Disc und eine Booklet-Einlage enthält. Alle Filme, Kommentare und zusätzliches Material sind in Englisch und einer Reihe anderer Sprachen untertitelt. Es gibt noch etliche andere Pinker Panther Filme, die hier nicht enthalten sind, aber der einzige wesentliche Film, der fehlt, ist Blake Edwards/Peter Sellers Rückkehr des rosaroten Panthers (1975), das an Universal lizenziert und bereits auf DVD erhältlich ist.

Video Überall ist ein bisschen weißer Staub gesprenkelt Der Pinke Panther und gelegentlich andere leichte Druckschäden – es gibt kaum einen Rahmen, der nicht irgendeinen Fleck hat – aber das ist kein so großes Problem, wie es sich anhört. Die Farben sind wunderbar – ein helles, klares und kristallklares anamorphotisches 2,35:1-Bild mit hervorragendem Ton und Kontrast und ohne Körnigkeit. Der andere Film der 60er Ein Schuss im Dunkeln ist genauso beeindruckend, mit viel weniger Druckschäden. Die Filme der 70er sind auch fabelhaft – klar und scharf mit wenigen Markierungen. Die Farben sind nicht so warm wie in den früheren Filmen und einige Szenen weisen eine geringe Körnung und gelegentliche Farb-, Helligkeits- und Kontrastschwankungen auf. Dennoch sind dies beeindruckende Präsentationen aller Filme.

Audio Der Ton ist in Ordnung – die neu abgemischten Dolby Digital 5.1-Soundtracks von Der Pinke Panther und Ein Schuss im Dunkeln sind der ursprünglichen Monospur absolut treu, indem sie praktisch vollständig auf Centerlautsprechern basieren. Im Rache des rosaroten Panthers der Dialog im Hauptlautsprecher bleibt Center-Lautsprecher, aber die Surround-Lautsprecher werden für Henry Mancinis grandiose Partitur effektiv genutzt. In jedem Film ist der Ton immer stark, klar und effektiv.

Extras Der erste Film, Der Pinke Panther kommt mit einem Kommentar von Blake Edwards. Edwards hat eine eher entspannte Art zu sprechen und kann ab und zu mal still werden, aber dies ist immer noch ein wertvolles Extra, voller Reminiszenzen und Erinnerungen an den Film und die Arbeit mit einer spektakulären Besetzung. Auch für den ersten Film sind Trivia Titles wählbar, die sehr informative Fakten, Biographien der Darsteller, Anekdoten und Wissenswertes nahezu lückenlos durch den ganzen Film ziehen. Die Trivia-Titel sind nur auf Englisch verfügbar. Auf jeder Film-Disc sind auch Kinotrailer enthalten.

The Pink Panther Story (28:41) Ein Dokumentarfilm, der sich der Entstehung und Entwicklung der Serie und der Charaktere widmet, hauptsächlich durch Interviews mit Regisseur Blake Edwards und Produzent Walter Mirisch.

That’s Panthertainment (46:41) Dies ist eine ältere Dokumentation aus den 70er Jahren, die aus Interviewschnipseln und Filmmaterial aus dem Presse-Junket besteht Die Rache des rosaroten Panthers , stützt sich aber stark auf Clips aus den Filmen. Nicht von großer Substanz, aber es gibt einige Outtakes, Patzer und Gags.

The Unknown Peter Sellers (51:36) Ein umfassender Blick auf Peter Sellers Karriere in Radio und Film mit vielen seltenen Aufnahmen aus verlorenen und vergessenen frühen Fernsehserien und Filmen. Der Dokumentarfilm geht nicht so tief in die Psychologie von Seller ein wie einige neuere BBC-Dokumentationen oder -Bücher, aber dies ist ein interessanter und lohnender Dokumentarfilm.

The Commercial Peter Sellers (10 Min.) Drei einminütige Barclay's-Werbungen und drei TWA-Werbungen, mit einem vierminütigen Blick hinter die Kulissen der TWA-Werbungen – das ist fabelhaft und zeigt einen weiteren Aspekt von Sellers' komischer Brillanz und seiner Fähigkeit zu erschaffen und zu bewohnen sehr lustige Charaktere.

Hinter The Feline (10:49) spricht David DePatie über die Entwicklung der Zeichentrickfigur Pink Panther, die ursprünglich von DePatie und Friz Freleng als Titelsequenz für den Film entworfen wurde und sich zu der erfolgreichen und Oscar-prämierten Zeichentrickserie ausweitete.

Klassische Cartoons5 makellose Drucke dieser Pink-Panther-Cartoons, jeweils 6 Minuten lang, und ein Inspector-Cartoon sind in den zusätzlichen Funktionen enthalten. Die Originale, bevor der brandneue Pink Panther sinnlos von Matt Frewer geäußert wurde. Die Originale sind jedoch fabelhafte Cartoons – in der Tat klassische Sachen.

Shots In The DarkEine große Auswahl an Schwarz-Weiß-Standbildern und Promos zum ersten Mal Pinker Panther Film.

Fazit Dies ist ein wunderschönes DVD-Paket. Alle Filme wurden sorgfältig und respektvoll auf DVD übertragen, um sie bestmöglich zu sehen. Große Aufmerksamkeit wurde auch der Verpackung der DVD und der Aufnahme von umfangreichem, aber dennoch informativem und interessantem Zusatzmaterial gewidmet. Es gibt Unterschiede im Standard der Komödie in den Filmen, aber sie zeigen Sellers dennoch von seiner besten Seite in seiner berühmtesten Kreation. Die Abwesenheit von Rückkehr des rosaroten Panthers ist bedauerlich, aber aus der Mühe, die in dieses Set geflossen ist, geht hervor, dass sie es sicherlich getan hätten, wenn es überhaupt möglich gewesen wäre, Lizenzprobleme zu umgehen. Unvollständig also, aber dennoch ein tolles Beispiel dafür, wie man eine gute Filmreihe präsentiert und verpackt. Sehr empfehlenswert.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension