Beta-Gedanken – Star Wars: The Old Republic

Wir werfen einen Blick auf das letzte Beta-Wochenende von Star Wars: The Old Republic und berichten darüber.

Am Wochenende vom 26./27. November, Bioware haben mehr Einladungen als je zuvor zum Beta-Test für ihr kommendes MMO ausgesprochen Star Wars The Old Republic . Obwohl wir die genauen Zahlen nicht kennen, wurde es im Vorfeld des Starts am 20. Dezember als Stresstest bezeichnet und gab vielen Menschen die Chance, das Spiel auszuprobieren. Offene Betas gehören heutzutage zu den Marketingplänen jedes neuen MMOs und sind in der Regel auf Dinge wie Serverstabilität, Fehler, Reaktionsfähigkeit auf Fehlerberichte und die allseits beliebten Serverwarteschlangen ausgerichtet. Um nachzuahmen, wie der frühe Zugriff funktionieren wird Star Wars The Old Republic , Betatester erhielten eine von zwei Startzeiten, Freitag 16:00 Uhr oder Samstag 16:00 Uhr (10:00 Uhr CST). Ich hatte das Glück, in der Gruppe am Freitag um 16:00 Uhr zu sein, also bekam ich meinen ersten echten praktischen Blick auf das Spiel, als ich nach Hause kam. Das Spiel konnte ein paar Tage vorher heruntergeladen werden, und alles schien ziemlich glatt zu sein, obwohl ich weiß, dass dies nicht bei jedem Tester der Fall war. Falls Sie noch nichts davon gehört haben, Star Wars The Old Republic markiert den ersten Vorstoß von Bioware in den Massively Multiplayer Gaming-Markt, obwohl sie auf die Expertise von Mythic zurückgreifen konnten, nachdem Electronic Arts beide Unternehmen übernommen hatte (Mythic war für MMOs verantwortlich Dunkles Zeitalter von Camelot und Warhammer Online ). Das Spiel wird innerhalb der gesetzt Krieg der Sterne Universum – lange nach dem Ritter der Alten Republik aber viele, viele Jahre, bevor die Handlung der Filme stattfindet. Die Spieler können zu Beginn zwischen vier Grundklassen auf beiden Seiten der unvermeidlichen Kluft zwischen Republik und Imperium wählen, aber jede dieser Klassen wird der Reihe nach in zwei fortgeschrittene Klassen unterteilt, sobald Level 10 erreicht ist. Ich begann meine Erforschung der Beta mit den Imperiumsklassen, die auf einem von zwei Planeten begannen, Hutta (wenn Sie einen Kopfgeldjäger oder einen imperialen Agenten spielen) und Korriban (wenn Sie einen Sith-Inquisitor oder -Krieger wählen). Die Charaktererstellung war für diese Art von Spiel nichts Außergewöhnliches; Sie wählen Klasse, Rasse und Geschlecht und passen dann Ihr Aussehen aus den verfügbaren Optionen an. Für jede Rasse konnten Sie Geschlecht, Körpertyp (aus vier Auswahlmöglichkeiten), Gesicht, Hautfarbe, Haar-, Haar- und Augenfarbe und dann rassenspezifische Anpassungen wie Tätowierungen/Verzierungen auswählen. Ich habe einen Rattataki-Sith-Inquisitor mit stacheligem Kopf gebaut und bin hineingetaucht. Hier wird es interessant. Ich habe vielleicht nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, als ich auf die Schaltfläche „Weiter“ geklickt habe, aber dann das Wecken Krieg der Sterne Die Themenmusik setzte ein und dieser ikonische gelbe Lauftext legte einen Teil meines Charakterhintergrunds dar und bereitete die Dinge für den Eröffnungsfilm vor. Da jede Klasse eine einzigartige Intro-Sequenz hat, fühlt es sich zu Recht so an, als hätte Ihr Charakter eine herausragende Rolle in der Erzählung erhalten, und Sie sind sofort bereit, in einige einzutauchen Krieg der Sterne Spielen. Es ist so ein Segen für Bioware, dies beim Start des Spiels zu haben, es ist nicht wahr. Ich werde nicht zu viel über Handlungsstränge sprechen, außer um zu bestätigen, dass jede einzelne Klasse eine andere Story-Quest zum Durchspielen hat. Diese Teile bestehen hauptsächlich aus Solo-Spielen, aber Sie können Freunde einladen, um zu helfen (oder einfach nur um Gesellschaft zu haben!). Zugegeben, es gibt einige Schwankungen in der Qualität der Geschichte. Ich hatte gehört, dass der Sith-Inquisitor nicht so interessant war wie manche – genauso wie ich gehört habe, dass Imperial Agent eine fantastische persönliche Geschichte hat – aber ich habe es wirklich genossen: Sith-Artefakte suchen, mit Rivalen umgehen, selbstgefällig und sarkastisch sein - gute Zeiten. Es hat diesen unverwechselbaren Bioware-Story-Touch und wird die Spieler zweifellos dazu ermutigen, Charaktere in vielen verschiedenen Klassen zu erstellen und so ihren Spaß am Spiel zu verlängern. In den meisten MMOs spiele ich nur einen Charakter, aber ich bin mir sicher, dass ich bei der Veröffentlichung ein paar Charaktere auf jeder Seite der Kluft zwischen Republik und Imperium haben werde, nur damit ich ihre jeweiligen Geschichten durchspielen kann. Während des Beta-Wochenendes habe ich den Sith-Inquisitor, den Jedi-Ritter, den Kopfgeldjäger, den Schmuggler und den imperialen Agenten ausprobiert und sie alle genossen – meine eigenen Spielpräferenzen kommen ins Spiel, um meine Favoriten zu bestimmen (d. h. nicht die mit Blastern). Peinlicherweise hatte ich zuvor behauptet, dass ich keine Jedi- oder Sith-Klassen spielen würde, und doch waren sie diejenigen, die ich am Ende am meisten liebte. Während die persönlichen Story-Quests einen Höhepunkt des Spiels markieren, ist das Questen ziemlich Standard, wenn Sie es gewohnt sind, andere MMOs zu spielen. In frühen Levels gibt es ziemlich viel Herumlaufen: Sie übermitteln Nachrichten, töten eine x-Anzahl von Dingen / Personen, suchen nach Gegenständen usw. Was jedoch anders ist, ist das Star Wars The Old Republic ist ein voll vertontes Spiel, was bedeutet, dass buchstäblich Tausende von Stunden an Synchronsprecherarbeit darauf verwendet wurden, echte Persönlichkeiten hinter jedem einzelnen NPC zu erschaffen, der Sie auf eine Mission schickt. Du antwortest über eine Dialograd-Oberfläche, die Spielern von bekannt sein wird Drachenzeit oder Massenwirkung Serie. Interessanterweise können Sie einige Quests sogar im Dialog ablehnen. Außerdem bringen dir einige Antworten Punkte für die helle oder dunkle Seite ein, die sich später im Spiel auf die Charaktere auswirken (es gibt Gegenstände, die bestimmte Licht- oder Dunkelstufen erfordern). Diese Auswahlmöglichkeiten sind entweder durch blaue oder rote Symbole daneben gekennzeichnet. Wenn Sie also sicherstellen möchten, dass Sie nie die falsche auswählen, hat Bioware eine Möglichkeit dafür bereitgestellt. Persönlich ging ich nach dem eigentlichen Gespräch vor und endete mit einigen hellen Seitenpunkten als Sith und dunklen Seitenpunkten als Jedi. Die Sprachausgabe ist eine der stärksten in allen Computerspielen, die ich gespielt habe, und ich habe es viel mehr genossen, als ich dachte, ich fand es nicht aufdringlich oder verlangsamte mich, außer in ein paar Fällen, wenn ich wollte das Gespräch schneller vorankommen. Ein weiterer Bioware-Standard ist das Begleitsystem, in das sie eingebaut haben Star Wars The Old Republic , was für ein MMO ungewöhnlich ist – zumal Ihr Begleiter als vollwertiges Gruppenmitglied für Gruppeninhalte genutzt werden kann. Die Klassen bekommen unterschiedliche Begleiter auf unterschiedlichen Startniveaus. Jedi-Ritter bekommen zum Beispiel ziemlich früh einen Droiden – aber lassen ihn ihnen gleich danach für ein paar Level zur Reparatur wegnehmen! – während Sith-Inquisitoren ihren Dashade-Begleiter am Ende ihrer ersten großen Geschichte näher an Level 10/11 bringen. Während Sie aufsteigen, holen Sie andere Gefährten ab und können auswählen, welche Sie begleiten. Sie entwickeln oder verlieren dann Zuneigungspunkte, abhängig von Ihren Gesprächsoptionen und den Geschenken, die Sie ihnen geben. Sie können sie ausrüsten und sie fertigen auch für Sie. Was uns zum Crafting-System führt. Ich habe nicht viel damit herumgespielt, aber Sie können drei Handwerksberufe auswählen (zwei Sammeln, eine Produktion) und Ihr Begleiter kann dann auf „Missionen“ geschickt werden, um Materialien zu sammeln und dann tatsächlich Gegenstände herzustellen . Ich habe ein paar Gürtel hergestellt, hatte aber keine Zeit, mich näher mit dem System zu befassen. Das Basteln in MMOs ist entweder etwas, das Ihnen Spaß macht oder das Sie nicht verfolgen, aber es lohnt sich immer, einige Sammelfähigkeiten aufzubauen, selbst wenn Sie nur Materialien an andere Spieler verkaufen. Da ich kein großer Handwerker bin, habe ich es wirklich genossen, die mentale Last dieser Aufgabe auf meinen Begleiter zu verlagern, obwohl ich immer noch die Knöpfe drücke; Dies ist nur eines der Anzeichen dafür, wie immersiv Star Wars The Old Republic kann sein, wenn du es zulässt. Das Gruppieren ist eine tragende Säule jedes MMOs und etwas, das das Genre wirklich von normalen Einzelspieler-Spielen unterscheidet. Im Star Wars The Old Republic Sie können sich für alle Quests zusammenschließen oder nur für heroische Quests (solche, die eindeutig mehr als einen Spieler benötigen, um erfolgreich zu sein), und auch für Flashpoints, die die Dungeons/Instanzen des Spiels sind und bis zu vier Spielercharaktere durch ein Szenario führen mit Anfang, Mitte und Ende. Ich habe mich nur für heroische Quests und Flashpoints gruppiert. Die vollständig vertonte Natur des MMO bedeutet, dass Sie in einer Gruppe warten müssen, bis jedes Mitglied auf den Questgeber klickt, bevor das Gespräch beginnt, und wenn Sie Antworten geben, wählt jeder seine Antwort aus und das Spiel rollt für wessen Antwort 'Gewinnt'. Dies führte zu Fällen, in denen Optionen der dunklen Seite gegenüber den populäreren Optionen der hellen Seite siegten und umgekehrt – aber keine Angst – Ihr Charakter erhält nur Punkte für das, wofür Sie gestimmt haben, nicht für das, was gewonnen hat. Das Warten auf Gruppenmitglieder war nicht schmerzhaft, wie einige befürchtet haben, aber wir spielten mit sehr geringer Serververzögerung (zum Glück!) und waren auch ziemlich fortgeschrittene MMO-Spieler, die wussten, dass man auf alles klicken musste, was sich bewegte! Es kann einen Teil der Wiederspielbarkeit von Flashpoints beeinträchtigen und die Gesprächsoptionen eher wie ein „Grinding“ erscheinen lassen, wenn man sie nicht zum ersten Mal sieht – aber meine Gruppen haben ziemlich darüber gelacht, wo sich unsere Entscheidungen unterschieden. Das Spiel befindet sich noch (nur) in der Beta-Phase, da es am 20. Dezember in Europa und den USA veröffentlicht wird. Stresstests sind normalerweise ziemlich angespannt, wenn man bedenkt, wie viele Spieler neue Server hämmern. In Anbetracht dessen fand ich Star Wars The Old Republic ein sehr stabiles Angebot und dies war eine der besten offenen Betas, an denen ich im Laufe der Jahre teilgenommen habe. Bioware reagierte schnell auf den Bedarf an neuen Servern, als Spieler online kamen, obwohl einige Server ziemlich lange Warteschlangen entwickelten, die einschüchternder erscheinen könnten, wenn wir alle für unseren Zugang bezahlen. Es gab immer noch einige Fehler, am Freitagabend fanden es einige von uns unmöglich, sich aus dem Spiel abzumelden, und mussten sich mit Strg-Alt-Entf aus dem Spiel befreien. Dies wurde sehr schnell in einer Wartungssitzung am Samstagmorgen behoben und war definitiv die Art von Fehler, auf die das Unternehmen im Rahmen des Stresstests geachtet hätte. Wir haben andere Fehler gefunden, einige ärgerlicher als andere, aber wir haben sie alle gemeldet, und ich bin zuversichtlich, dass das Unternehmen alle wichtigen so schnell wie möglich und vor dem Start beheben wird. Star Wars The Old Republic ist möglicherweise nicht so innovativ, wie es einige alte MMO-Spieler gerne hätten. Das Kampf- und Klassensystem erinnert an viele andere Spiele des Genres. Es baut jedoch auf den gelernten Lektionen auf und fühlt sich daher jedem, der an diese Spiele gewöhnt ist, vertraut genug an, während es nicht so schwierig ist, dass neue Spieler nicht das Gefühl haben werden, dass sie an Bord kommen und es erkunden können Krieg der Sterne Universum durch die Vision von Bioware. Der vollstimmige Aspekt ist sehr beeindruckend. Das Gefährtensystem ist etwas, auf das ich mich wirklich freue, durch Gefährtenwahl, Zuneigungspunkte und das Handwerkssystem zu erkunden – es gibt mir gerade genug, was ich nicht gewohnt bin, damit es ein gewisses Durchhaltevermögen hat. Ein weiterer neuer Aspekt ist das Legacy-System, bei dem alle Charaktere eines Spielers auf einem Server einen Nachnamen oder Titel teilen können und jeder zu Legacy-Erfahrungspunkten und Legacy-Stufen beitragen kann. Ich habe nichts davon in der Beta gesehen, aber ich bin fasziniert, es ist wie eine Gildenerfahrung, aber nur für deine eigenen Charaktere! Es gibt Innovation, aber sie ist iterativ statt katastrophal. Offene Beta-Tests geben dem Gaming-Unternehmen eine Menge Daten, um über Spielerzahlen, Stabilität, Fehler und die Entscheidungen der Leute im Spiel zu sprechen. Sie geben den Spielern einen ersten Blick auf ein bevorstehendes Spiel, ermöglichen es ihnen, ihre Zehen in die Atmosphäre und Spielbarkeit des Spiels einzutauchen und haben noch genügend Zeit, um vorzubestellen. Als ich in die Beta ging, wusste ich, dass ich das Spiel vorbestellt hatte, war mir aber nicht sicher, wie sehr ich das Spiel genießen würde, abgesehen von einigen der Story-Elemente. Nachdem ich ein Wochenende gespielt habe, bin ich überzeugt, dass ich es genießen werde, und auch zufrieden damit, wie Bioware das Spiel zum Leben erweckt hat. Alle Informationen zur digitalen Vorbestellung findest du hier, aber natürlich kannst du auch über deinen normalen Händler vorbestellen. Die SWTOR-Website ist auch ein großartiger Ausgangspunkt, wenn Sie weitere Einzelheiten zu allem wünschen, was ich in dieser Übersicht erwähnt habe.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension