Ballistisch: Ecks Vs Sever Review

Mike Sutton hat die Veröffentlichung der Region 2 der Kassenkatastrophe überprüft Ballistik: Ecks gegen Sever , ein sehr lauter und fast völlig zusammenhangsloser Actionfilm. Die DVD sieht und klingt sensationell gut und weitaus besser als es der Film verdient.

Ballistik: Ecks gegen Sever ist ein öffentlicher Akt der Selbstverstümmelung; ein 87-minütiger Hilferuf, der sowohl aus dem Film selbst als auch im weiteren Sinne aus einem Genre in der Krise stammt. Es demonstriert den Mangel an Ideen, der moderne Hollywood-Actionfilme beeinflusst, und die zunehmende Abhängigkeit von einer Art Ersatzstilisierung, um das Publikum zwischen zunehmend verzweifelten Anfällen von Handlungsdarstellungen wach zu halten. Es ist keine Überraschung, dass der Film nicht gut ist, aber es ist alarmierender, dass er so inkohärent und aggressiv mittelmäßig ist.



Ich werde weder Ihre noch meine Zeit damit verschwenden, zu viel von der Handlung zu erzählen, obwohl ich nicht ganz sicher bin, ob ich das könnte, wenn ich wollte. Im Grunde genommen sind Ecks (Banderas) und Sever (Liu) hochbezahlte professionelle „Agenten“, die früher gute Freunde waren, jetzt aber gegeneinander antreten. Ecks verlor seine Frau und seinen Sohn an einen schleimigen, nichtsnutzigen Großunternehmer namens Gant (Henry), der das kleine Gör als Werkzeug benutzte, um eine brandneue halbbiologische Waffe durch den Zoll zu bringen. Dies ist ein cleveres kleines Mikrogerät, das in das Opfer injiziert und aus der Ferne ausgelöst werden kann, was den sofortigen Tod verursacht. Gants Ehe ist zerbrochen, also arrangiert er, dass Sever das Kind gefangen nimmt. Ecks wird angeheuert, um das Gerät zu besorgen und nebenbei auch Sever loszuwerden. Aber Sever wurde befohlen, Ecks auszuschalten, obwohl er eigentlich Gant aus Rache für den Tod ihres Kindes ausschalten wollte. Dann kommen sie zusammen, um Gant auszuschalten. Ähm… dann explodieren viele Dinge. Es gibt eine weniger als tief bewegende Flashback-Sequenz. Lucy Liu belebt die Dinge, indem sie hautenges Leder trägt, und Banderas nimmt einen Dreitagebart an und scheint zu versuchen, so zu tun, als wäre er Giancarlo Giannini.

Wie andere Kritiker bereits betont haben, hält nichts davon einer genauen Prüfung stand. Warum Millionen in ein Mikromordgerät investieren, wenn man einfach ein Scharfschützengewehr oder einen in Zyanid getauchten Pfeil verwenden könnte? Warum heißt der Film Ecks vs. Sever, wenn es doch eigentlich um Ecks und Sever vs. Gant geht? Wie konnte Ecks, angeblich ein brillanter Geheimagent, so leicht glauben, seine Frau sei tot? Warum hat er jemals jemandem wie Gant vertraut, der auf so unheimliche Weise „Hallo“ sagt, dass man sich fragt, wie er Richard III spielen würde? Warum bewohnt Sever ein gemauertes Lagerhaus voller Käfige, anstatt irgendwo auf dem Land einen netten kleinen Sattelschlepper zu kaufen, der eigentlich halbwegs sicher sein könnte? Warum sind amerikanische Regierungsbehörden an Operationen in Vancouver beteiligt? Warum hat der Film keinen erkennbaren Sinn für Humor? Der Film ist nicht besonders verwirrend, um ehrlich zu sein, aber er scheint verwirrend, weil die Erzählung in Anfällen und Anfängen verläuft; Teile der Exposition werden als Pausen zwischen lauten Action-Set-Pieces eingeworfen.

Antonio Banderas und Lucy Liu geben passable Leistungen ab, wobei ersterer trotz des Drehbuchs nicht völlig uninteressant sein kann und letztere vernünftigerweise die meiste Zeit schweigt. Gregg Henry spielt es amüsant als Bösewicht und Ray Park ist als sein Handlanger so peinlich, dass Sie verstehen, warum er bisher selten mit Dialogen losgelassen wurde. Aber die Daseinsberechtigung des Films besteht darin, „Kaos“ – mit bürgerlichem Namen Wych Kaosayananda – eine Entschuldigung dafür zu liefern, Dinge in die Luft zu jagen, und wenn das die besondere Tasche ist, die Sie auf Daddy-o stehen, wird dies mit einem vernünftigen Maß getan der Kompetenz. Bei der Inszenierung dieser Pyrotechnik braucht es nicht viel Fantasie, mit Ausnahme eines schönen Kranschusses, als wir beobachten, wie ein Lakai auf die Motorhaube eines Autos fällt, aber ein großer Knall (hört auf, hinten zu kichern) hat einen therapeutischen Wert von ihre eigenen. Es ist schwer, es nicht zu genießen, zu sehen, wie halb Vancouver auf eine Weise in Flammen aufgeht, die darauf hindeutet, dass die Sensibilität nach dem 11. September für solche Dinge die Ohren der Menschen, die diesen Film gemacht haben, nicht erreicht hat. Ein Großteil der Action sieht jedoch aus wie die Action in den meisten anderen zeitgenössischen Actionfilmen; intermittierend eingebaute Zeitlupe, Menschen, die vor einem riesigen orangefarbenen Flammenhintergrund rennen, Kugeln, die auf wehrlose Gebäude und Autos regnen.

Das bringt mich zum interessantesten Aspekt des Films, nämlich der Art und Weise, wie er symptomatisch für eine Krise des amerikanischen Action-Genres ist. Wenn wir akzeptieren, dass die meisten Hollywood-Actionfilme in irgendeiner Weise aus einer Kombination von abgeleitet sind Sieben Samurai, Rio Bravo und Von Norden nach Nordwesten , ist es schwer, nicht zu dem Schluss zu kommen, dass die Einfachheit der Struktur und die sauberen, klaren Erzähl- und Handlungslinien, die diese Filme so gut gemacht haben, vollständig verloren gegangen sind. Der erste Schuldige scheint mir ein Missverständnis des Zwecks der Bearbeitung zu sein. Als Sam Peckinpah schnelle, fast unterschwellige Bearbeitung einsetzte Der wilde Haufen Er sprach über unsere Wahrnehmung von Gewalt und was es genau bedeutet, wenn jemand stirbt. Heutzutage werden schnelle Schnitte einfach verwendet, um zu versuchen, die Actionszenen interessanter zu machen, selbst wenn es bedeutet, sie zu Tode zu schneiden. Wenn jemand stirbt – und Hunderte von Menschen sterben in diesem Film –, empfindet man nicht einmal einen Anflug von Bedauern, man wartet einfach auf die nächste Explosion. Wenn Sie sich eine der Actionszenen in ansehen Ballistik: Ecks gegen Sever dann ist es fast unmöglich herauszufinden, wer wem was antut, geschweige denn, warum er es tut. Vergleichen Sie dies mit einem klassischen Action-Set-Piece in Hitchcock’s Von Norden nach Nordwesten wo die Aufnahmen viel länger gehalten werden und der Schnitt einen anmutigen Rhythmus hat – ich denke an die Szene mit dem Bestäuben von Pflanzen – dann werden Sie sehen, was ich meine. Dasselbe kann man über die Zeitlupe sagen, die heutzutage verwendet wird, ohne groß darüber nachzudenken, warum sie da ist. John Woo hat es in seinen asiatischen Filmen brillant eingesetzt, um die Charakterisierung voranzutreiben und Sie zum Nachdenken über das zu bringen, was Sie sehen, aber in seinen späteren Arbeiten ist es einfach da, weil es von ihm erwartet wird. Die überdrehte Flashback-Szene hier scheint einfach so gedreht zu sein, weil sie in der Vergangenheit spielt und ein bisschen traurig ist.

Das zweite große Problem ist, dass die Erzählung in Actionfilmen fast beliebig geworden ist. Wenn Sie sich ansehen Bravo-Fluss – der mit seiner sorgfältig strukturierten Handlung, den „Buddy“-Beziehungen und der Kombination aus Comedy und Action einen enormen Einfluss auf das moderne amerikanische Genre-Filmschaffen hat – dann können Sie sehen, warum jede Szene dort ist. Jeder Moment bringt entweder die Erzählung oder unser Verständnis der Charaktere voran. In neueren Genrefilmen ist die Erzählung im Grunde ein einfacher Faden, der dazu dient, die Versatzstücke miteinander zu verbinden, und egal wie gut diese sind – einige der Action-Momente in zum Beispiel Charlie’s Angels Vollgas sind atemberaubend gut geschossen – es ist eine einfache Sache der Unterernährung. Die Handlung von Ballistisch reicht kaum aus, um die Szenen miteinander zu verknüpfen und macht auf keiner Ebene Sinn. Größer ist gleichbedeutend mit besser geworden und es gibt keine Ironie mehr. Am Ende von Der Handschuh , das 1977 entstand, als Clint Eastwood einen Trupp Polizisten Kugeln auf einen Bus regnen lässt, soll es so übertrieben sein, dass es lustig ist. Nun, diese Art von Szene wird routinemäßig ohne jede beabsichtigte Komödie präsentiert. Im Ballistisch und den meisten anderen zeitgenössischen Hollywood-Actionfilmen scheint niemand zu fragen, warum die Action überhaupt da ist, außer dass es angeblich darum geht, das Publikum zu erfreuen. Man könnte die geringen Erwartungen des Publikums dafür verantwortlich machen, aber das ist nicht fair, wenn sie so wenig Auswahl haben. Wenn ein wirklich intelligenter Actionfilm wie der von Ang Lee daherkommt Hockender Tiger versteckter Drache , sein langsames Tempo neigt dazu, das Publikum zu entfremden, das sich versammelt, um solche Filme zu sehen Mission Impossible 2 und es wird in manchen Kreisen als „langweilig“ verspottet, weil es es wagt, Zeit mit den Charakteren zu verbringen, bevor es sie in die Tat umsetzt. Dieser Film fand sein Publikum, aber mehr durch die Arthouses als durch die Multiplexe.

Ich möchte auch unterscheiden zwischen Stil und Stilisierung . Wenn ein Filmemacher Stil hat, steckt er ihm in den Knochen und er kann ihn nie ganz verlieren. Er mag Ideen aus anderen Filmen nehmen, aber er verwendet sie, um eine Vision zu schaffen, die einzigartig ist. Auf der anderen Seite kann jeder Regisseur Stilisierung verwenden, um seinen Film so aussehen zu lassen, als hätte er etwas Originalität. Der Stil im Ballistisch:Ecks Vs Sever ist vollständig erfunden, aus anderen Filmen geformt und es gibt keinen einzigen Moment, in dem „Kaos“ etwas anderes tut, als Sie erwarten. Der Film ist ein perfektes Beispiel dafür, warum Hollywood-Actionfilme praktisch nicht mehr angesehen werden können, während das Actionkino aus Asien in den letzten Jahren so frisch und vital wirkt. Ideen sind hoffnungslos knapp und es gibt nur wenige Filmemacher des amerikanischen Genres, die genug Talent haben, um die Mittelmäßigkeit zu verbergen, mit der sie hausieren. Einem thailändischen Regisseur mit einem gefeierten Film 70 Millionen Dollar zu geben, mag den verwirrten Führungskräften von Warner Bros. wie eine gute Idee erschienen sein, die verzweifelt hofften, den nächsten John Woo ausgegraben zu haben. Nachdem sie fast die Hälfte ihrer Investition verloren haben, müssen sie sich fragen, was sie falsch gemacht haben – aber eigentlich ist es offensichtlich, was falsch ist. Ballistik: Ecks gegen Sever hat praktisch nichts zu empfehlen. Es ist eine laute, pochende Sammlung leerer Actionsequenzen, die zu dröhnender Musik untermalt sind, die für diejenigen mit abgestumpften Sinnen wie Muzak ist. Es ist mit bloßer Kompetenz zusammengestellt und es ist nicht gerade langweilig, aber es ist aufgebläht und idiotisch und man fühlt sich dumm, wenn man es sich ansieht.

Die Scheibe

Dieser Film wurde in den USA unter allgemeiner Apathie und schrecklichen Ankündigungen veröffentlicht. Warners hat sich nicht die Mühe gemacht, es in den britischen Kinos zu veröffentlichen, also ist dies eine DVD-Premiere für Ballistik: Ecks gegen Sever . Nicht viel Interessantes auf der Scheibe, aber technisch gesehen ist es sehr beeindruckend.

Präsentiert in seinem ursprünglichen Seitenverhältnis von 2,35:1 und anamorphotisch verbessert, sieht der Film fantastisch aus. Die Übertragung ist Referenzqualität und eine Augenweide. Die Farben sind sensationell, das Schwarz ist tief und echt und es sind keine Artefakte oder Körnungen zu sehen. Dies ist ein weiterer Triumph von Warners, die im Allgemeinen sehr zuverlässig sind, wenn es um aktuelle Veröffentlichungen geht.

Der Soundtrack ist sehr, sehr laut Dolby Digital 5.1. Es ist ein ereignisreicher und aufregender Track, der die Surround-Kanäle und den Subwoofer ausgiebig nutzt. Wieder Referenzqualität, aber es lässt Sie sich nach etwas Ruhigem, Raffiniertem und vor allem Subtilem sehnen. Dieser Track ist ein bisschen so, als würde man 87 Minuten lang mit einem Nudelholz auf den Kopf geschlagen. Einige Leute mögen das natürlich, und mir fällt keine Entschuldigung ein, es nicht mit 10 zu bewerten, aber bitte zwingt mich nicht, es mir noch einmal anzuhören.

Die einzigen zusätzlichen Features sind der Original-Trailer – ein Voiceover Man-Klassiker, der so wenig Sinn macht wie der Film – einige Cast- und Crew-Filmografien und das HBO First Look Special. Das ist insofern passend betitelt, als dass niemand einen zweiten Blick darauf werfen wollte, und ist Standardmaterial mit Interviews von Kaos, Banderas und Lui sowie vielen Clips. Sie alle scheinen den Film sehr ernst zu nehmen, was für den eigentümlich freudlosen Ton des Endprodukts verantwortlich sein könnte.

Die Disc enthält englische Untertitel für den Film, aber nicht die Besonderheiten. Es gibt 26 Kapitelstopps.

Einige Autoren waren großzügig zu diesem Film und schlugen vor, dass es 90 Minuten sinnloser Spaß sind. In der Tat ist es sicherlich nicht der schlechteste Film des Jahres 2002, wie angedeutet wurde. Aber ich persönlich mag meinen Spaß daran, mich wie einen Erwachsenen zu behandeln und nicht wie einen sabbernden Idioten, der mit nichts fertig wird, wenn es nicht von regelmäßigen Explosionen unterbrochen wird. Die DVD präsentiert den Film zwar sehr gut, aber man muss sich fragen, ob sich der Aufwand wirklich gelohnt hat. Wenn Sie das kaufen, dann sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension