Assassin’s Creed: Liberation HD im Test

Gelangweilt auf dem Bayou

Assassin’s Creed: Befreiung macht seinem Namen alle Ehre, indem es sich von der tragbaren PS Vita löst und den High-Definition-Sprung zu Heimkonsolen schafft. Indem wir Heimkonsolen-Fans der Serie endlich die Chance geben, dieses einst Sony-exklusive Gegenstück zu 2012 freizuschalten Assassins Creed III , hat die Geschichte von Aveline de Grandpre das Potenzial, eine der bis heute wichtigsten Episoden dieser Saga zu werden. Was hält ihn also zurück? Der historische Spielplatz für unseren neuen Attentäter ist das Louisiana des 18. Jahrhunderts, zu einer Zeit, als der Siebenjährige Krieg gerade zu Ende gegangen war. Die Niederlage der Franzosen bedeutete, dass die Stadt New Orleans nun von einer spanischen Besatzungsregierung regiert wird und unbemerkt von ihren Bürgern zur neuesten taktischen Hochburg für die Verschwörung von Agenten der Templer geworden ist. Betreten Sie Aveline de Grandpre – eine Attentäterin, die von einer afrikanischen Mutter und einem wohlhabenden französischen Vater geboren wurde. Als erste weibliche Protagonistin der Serie sollte sie eine klassische Figur im Entstehen sein, insbesondere wenn man ihren rassischen Hintergrund und ihren sozialen Status berücksichtigt. Das nennst du ein Messer? Das Problem mit Aveline ist, dass ihr die Persönlichkeitsabteilung ziemlich fehlt. Ezio Auditore hat große Fußstapfen hinterlassen und es scheint, dass der einzige Charakter, der ihm nahe kommt, der Pirat Edward Kenway aus dem neuesten Eintrag in der Serie ist. Der Mangel an höflichem Charme scheint auf das beschränkt zu sein Assassins Creed III Belastung, da sowohl Aveline als auch Connor Kenway im Vergleich zu ihren Vorfahren eher langweilige Charaktere abgeben. Hoffen wir nur, dass dieser Mangel an Charisma und Schwung eine Generation überspringt. Die Schuld sollte nicht allein Aveline gegeben werden. Trotz der aufregenden Ära, die in Bezug auf Videospiele relativ unerforscht ist, gibt es in der Geschichte nur sehr wenig, was sie von den anderen in der Serie unterscheidet. Einige der Nebendarsteller des Spiels sind interessant, aber bei weitem nicht so einprägsam wie die Familie Borgia aus Assassin’s Creed II oder Desmonds Verbündete aus dem verschwörungsgetränkten Rückgrat der Serie. Die kulturelle Mischung aus französischen, spanischen und afrikanischen Siedlern hat über die Eröffnungssequenzen hinaus nur sehr wenig Einfluss auf die Geschichte, was wie eine absolut verschwendete Gelegenheit erscheint. Sogar der moderne Kampf zwischen Abstergo und den Assassinen ist auf nichts anderes als ein paar interne Nachrichten reduziert, die bestimmte Handlungspunkte aufstellen, in denen erkundet wird Assassins Creed IV: Black Flag . Verzeihung, Miss, kennst du den Weg zurück zu Assassin’s Creed III? Zum Glück behält das Gameplay auch nach der Konvertierung von der Vita immer noch die charakteristische schnelle Flüssigkeit bei. Das Beste an diesem Übergang vom Handheld zur Konsole ist, dass sich die Verwendung eines Controllers viel natürlicher anfühlt als die Steuerung der PS Vita. Vielleicht ist es nur eine Frage des Impulses, wenn man bedenkt, dass wir jeden anderen Titel auf unserer Xbox 360s oder PlayStation 3s erlebt haben. Aveline macht ihren Vorfahren Konkurrenz, indem sie in der Lage ist, die höchsten Gebäude in New Orleans frei hochzulaufen oder im sumpfigen Bayou von Louisiana mit Leichtigkeit und Anmut von Baum zu Baum zu hüpfen. Sogar das Kettenkampfsystem, das in eingeführt wird Befreiung ist auf einem Controller viel einfacher zu navigieren als mit dem Vita-Touchpad. Die Missionstypen folgen der Formel der anderen Spiele, wobei jeder Zeitrahmen in eine Reihe von Sequenzen unterteilt ist. Die Missionstypen bestehen aus der üblichen Mischung aus verdeckten Verfolgungsmissionen, Hochgeschwindigkeitsjagden auf Dächern, umfassenden Kämpfen und natürlich den charakteristischen Attentaten. Ähnliche Einzelspieler, die von Stealth durchdrungen sind, wie z Batman: Arkham Serien fördern ein gesundes Gleichgewicht und fesselnde Detektivarbeit, und für einen Spin-off-Titel, Befreiung hätte davon profitiert, wenn dem Gameplay etwas wirklich Einzigartiges hinzugefügt worden wäre. Wer von euch Bitches will tanzen? Es gibt eine große Ergänzung zum Assassin’s Toolkit in Form des neuen Personas-Systems. Aveline kann sich in verschiedenen Outfits verkleiden, um den Behörden auszuweichen und Zugang zu Sperrgebieten zu erhalten. Es ist überraschend, dass ähnliche Verkleidungsmerkmale keinen Eingang gefunden haben Schwarze Flagge , da Edward Kenway genauso erkennbar wie gutaussehend ist. Bei näherer Betrachtung scheint das Persona-System jedoch mehr Mängel als Vorteile zu haben. Die Sklavenkleidung verleiht Aveline nicht nur eine ähnliche Flexibilität wie bei ihrer Assassinenkleidung, sondern erlaubt ihr auch, sich selbstbewusst in bestimmte Bereiche zu schleichen, ohne Verdacht zu erregen. Sie kann in bestimmten Szenarien sogar einen Aufruhr anzetteln, was dafür sorgt, dass sie in diesen Gewändern auch nicht ganz so schnell ist. Sie kann sich auch als edle Südstaatendame in aller Öffentlichkeit verstecken, indem sie eines ihrer eleganten Kleider anzieht. Unter diesen extravaganten Belle-Kleidern ist nicht viel Platz, so dass freilaufende Wände und Türme nicht in Frage kommen. Stattdessen nutzt Aveline ihr gutes Aussehen und ihre soziale Stellung, um andere dazu zu bringen, als persönliche Leibwächter zu fungieren oder einfach in Sperrgebiete zu gehen. Und während dieser Sequenzen kommt das Spiel zum Erliegen. Es dauert viel zu lange, um von einem Ende der Stadt zum anderen zu gelangen, und viele der Missionstypen beschränken sich darauf, feindlichen Festungen zu folgen oder sich in sie hineinzuschleichen. Sieht mein Hintern darin groß aus? Apropos Aussehen, Befreiung hat beim Übergang vom Handheld zur Heimkonsole ein gewisses Facelifting vorgenommen. Seit die ersten Einblicke in das Originalspiel veröffentlicht wurden, war die Serie immer stolz darauf, malerische Ansichten und wunderschön detaillierte Orte zu bieten, die es zu erkunden gilt. Leider, auch nach der HD-Behandlung, Befreiung wird diesen Standards nicht ganz gerecht. Die Hochskalierung ist nicht schuld. Tatsächlich haben sich viele der Zwischensequenzen und Charaktermodelle des Spiels gegenüber ihren Vita-Gegenstücken verbessert. Das Problem ist, dass es selbst mit einer frischen HD-Glasur keinen Gefallen tut, dieses Spiel auf die Größe eines großen Bildschirms zu bringen. Die Kulisse mag auf dem Papier aufregend erscheinen, aber auf der Leinwand ist das Louisiana des 18. Jahrhunderts ein eher langweiliger Ort zum Erkunden. Es ist vielleicht der dunkelste Ort, an dem man auftauchen kann Überzeugung eines Attentäters Spiel, besonders wenn man New Orleans mit der Lebendigkeit des Italiens der Renaissance oder den warmen, einladenden Häfen vergleicht Schwarze Flagge . Fügen Sie hier Star Trek TOS-Kampfmusik ein Die grüne und braune Farbpalette ist einfach nicht so einladend und macht jedes Wahrzeichen nicht vom letzten zu unterscheiden, und selbst die von Krokodilen verseuchten Sümpfe sind so dunkel und moosig, dass ihre Erkundung eher zu einer lästigen Pflicht als zu einem abenteuerlichen Spektakel wird. Neue Orte außerhalb der Standardstadt zu haben, ist großartig, und das Freilaufen in die Bucht beweist, dass die Serie aus dem städtischen Kontext herausgenommen werden kann, aber im Vergleich zu den wunderschönen tropischen Paradiesen in Schwarze Flagge , ist der Bayou ein ziemlich langweiliger und uninteressanter Ort zum Erkunden. Für diejenigen, die die Originalversion gespielt haben, hat das Update nichts Neues zu bieten, außer einer leichten Spucke und Politur und ein paar zusätzlichen glanzlosen Missionen. Der Multiplayer wurde komplett entfernt, aber um ehrlich zu sein, wird er wahrscheinlich nicht fehlen. Sich wieder in den Animus schnallen für Assassin’s Creed: Liberation HD fühlt sich an, als würdest du einen Schritt vorwärts und zwei Schritte zurück machen, besonders so kurz nach der Veröffentlichung des Brillanten Schwarze Flagge . Allerdings kann man sich des Gefühls nicht erwehren, dass Aveline de Grandpre gerade erst aufgewärmt wird und dass Ubisoft den Fans Hinweise darauf gibt, in welche Richtung diese unendliche Saga durch die Zeit gehen könnte, indem sie sie einem neuen Publikum vorstellt. Als das Geheimnis der Überzeugung eines Attentäters Das Universum wächst, unsere Vorfreude wächst, weshalb wir nicht anders können, als immer wieder zurückzukommen.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension