Doctor Who: Die Unterwasserbedrohung

Die überlebenden Episoden dieses Second Doctor-Abenteuers kommen auf DVD.

Nichts auf der Welt kann mich jetzt aufhalten! Sagen Sie es mit einem österreichischen Akzent, um die volle Wirkung zu erzielen.



Der Doktor, Ben, Polly und der neu an Bord befindliche Jamie kommen mit der TARDIS auf einer erloschenen Vulkaninsel an. Sie werden bald gefangen genommen und in den Untergrund in die verlorene Stadt Atlantis gebracht. Die Atlanter verwenden Fischmenschen – die operiert wurden, um unter Wasser atmen zu können – um das Plankton zu züchten, von dem sie überleben. Der Wissenschaftler Dr. Zaroff (Joseph Furst) hat jedoch versprochen, dass er Atlantis aus dem Meer heben kann, aber sein eigentliches Ziel ist es, die Ozeane in die Erdkruste zu entleeren und so die Erde durch den entstehenden überhitzten Dampf zum Explodieren zu bringen. Wieso den? Denn er kann …

Jeder Fan von Vintage-Fernsehen, nicht nur Doctor Who , muss sich damit abfinden, dass große Teile davon nicht mehr existieren. Wir haben möglicherweise Skripte, Off-Air-Soundtracks, Standbilder, manchmal Fragmente, die aus irgendeinem Grund aufbewahrt oder als Teil eines anderen Programms gefunden wurden, aber nicht das eigentliche Programm. Unerwartete Funde oder das Ergebnis detektivischer Arbeit sind immer möglich, selbst bei Sendungen, die vor vierzig oder fünfzig Jahren einmal ausgestrahlt wurden, und wir werden nie sicher wissen, ob es keine weiteren Folgen mehr zu finden gibt. Das kann einigen Unmut hervorrufen: Warum sind zum Beispiel alle vier Folgen von Die Revolverhelden uns noch zur Verfügung, wenn nur drei von zwölf Der Masterplan der Daleks oder Marco Polo existieren? Ich für meinen Teil würde es sicherlich gerne sehen können Wut aus der Tiefe und The Web of Fear stand ganz oben auf den Wunschlisten vieler Menschen, bevor es 2013 bis auf die dritte Folge komplett wurde. Die noch fehlenden Folgen stammen alle aus den 1960er Jahren, und Troughtons Ära ist schlimmer betroffen als die von William Hartnell.

Im Jahr 2004 wurde das DVD-Set „Lost in Time“ veröffentlicht, das alle überlebenden Episoden von Geschichten zusammenfasst, die zu fünfzig Prozent oder weniger vollständig waren. Folge 3 von Die Unterwasserbedrohung war eine von ihnen, damals die einzige überlebende Folge dieser Serie und die früheste mit dem zweiten Doktor und Jamie. Die Geschichte, die dritte von Patrick Troughton, wurde allgemein als eine der schwächsten Geschichten von Second Doctor angesehen Die Weltraumpiraten (von denen eine von sechs Episoden überlebt, die auf zu finden sind In der Zeit verloren ), mit einem schlechten Drehbuch und zügelloser Übertreibung durch den Hauptschurken Joseph Furst. Flash forward bis 2011, und das Jahrbuch Vermisst, geglaubt, gelöscht bei der BFI Southbank in London. Ich war seit 2005 dort und das Programmheft deutete auf etwas Interessantes für Fans des Fernsehens SF hin. Sehen Sie mehrere der Wer großartig und gut im Publikum gaben mir einen guten Hinweis darauf, was wir sehen könnten, das auch ein wiederentdecktes Stück von Dennis Potter im Programm hatte ( Notfall – Station 9 ) und eine neu gefundene Spitze der Pops Darbietung von David Bowie aus dem Jahr 1973 von The Jean Genie. Mark Gatiss stand auf, um den nächsten Gegenstand vorzustellen, der im Besitz eines privaten Sammlers, Terry Burnett, gewesen war. Das war Air Lock, die dritte Folge von Galaxie 4 (die zusammen mit einer Rekonstruktion der anderen drei Episoden als Extra in der Sonderausgabe von The Aztecs zu sehen ist. Aber dann, sagte Gatiss, hatte Terry Burnett eine andere gefunden … und dann Episode 2 von begonnen Die Unterwasserbedrohung . Ich hörte ein Lachen, als die Titelunterschrift kam.

Das war vor fünf Jahren, als ich dies schreibe, und dieser Fund, der erste seit sieben Jahren, wurde von neun Episoden überschattet, die in Nigeria gefunden wurden, wodurch The Enemy of the World vollständig und komplett wurde Das Netz der Angst jetzt komplett bar eine Episode. Diese beiden Serien kamen ziemlich schnell auf DVD heraus, allerdings ohne Extras außer einem bald erscheinenden Trailer und mit der fehlenden Episode 3 von Netz mit Hilfe von Tele-Snaps und der Off-Air-Tonspur rekonstruiert. Eine DVD von Die Unterwasserbedrohung hat eine Weile gedauert, aber mit dieser Veröffentlichung werden alle bekannten überlebenden Episoden von Wer sind auf DVD erhältlich. Die einzige andere Serie, die zu fünfzig Prozent fertig ist und keine separate Disc-Veröffentlichung hatte, ist Die Kreuzzüge (zwei überlebende Episoden enthalten auf In der Zeit verloren , plus die Soundtracks aus den anderen beiden Episoden, aber keine Animationen oder Tele-Schnappschüsse, die sie begleiten), aber ich weiß nicht, ob es irgendwelche Pläne gibt, das zu veröffentlichen. Ab Januar 2016 könnte dies also die letzte sein Wer DVD-Veröffentlichung, es sei denn, andere der derzeit siebenundneunzig fehlenden Episoden werden jemals gefunden. Gerüchten zufolge gibt es noch mehr da draußen, möglicherweise noch viel mehr. Wir können nur hoffen, dass das stimmt.

Geoffrey Orme hatte eine frühere Geschichte eingereicht, die vom Drehbuchredakteur Gerry Davis abgelehnt worden war, aber Orme wurde ermutigt, eine andere Idee einzureichen, die ursprünglich hieß Unter dem Meer . Hugh David wurde ursprünglich als Regisseur eingesetzt, brach jedoch ab, weil er der Meinung war, dass das Thema mit einem BBC-Budget nicht zu realisieren sei. Er wurde dann der vorherigen Geschichte zugeteilt, Die Hochländer . Julia Smith, die bei der ersten Geschichte der vierten Staffel Regie geführt hatte, Die Schmuggler , wurde beauftragt, eine Geschichte von William Emms zu inszenieren Die Imps , die sich aufgrund von Emms Krankheit verzögerte und nie gemacht wurde, also wurde sie Ormes Geschichte zugewiesen, die damals hieß Die Fischmenschen . Patrick Troughton verstand sich nicht mit ihr und stand dem Drehbuch und der Produktion sehr kritisch gegenüber, obwohl er sich am Set allem Anschein nach professionell verhielt.

Die Show, die jetzt in ihrer vierten Staffel ist, war zu dieser Zeit in einem Zustand des Wandels, und das nicht nur, weil sie gerade ihren Hauptdarsteller ersetzt (verjüngt oder, wie später Canon es ausdrückte, regeneriert) hatte. Troughton war ein völliger Gegensatz zu Hartnell, und seine ersten beiden Serien waren von einem breiten Ton gekennzeichnet: ein Clown, wie ihn sein Vorgänger in The Three Doctors beschrieb. Aber, wie Robert Shearman in der Making-of-Dokumentation hier betont, beginnt er, angesichts von Joseph Fursts großflächigem Kulissenkauen, die Rolle zu unterschätzen und eine Vorlage für den Rest seiner Amtszeit zu geben.

In der letzten Serie hatte es einen Produzentenwechsel gegeben, wobei die ursprüngliche Produzentin Verity Lambert zurücktrat, John Wiles für kurze Zeit übernahm und dann Innes Lloyd hinzukam Der himmlische Spielzeugmacher und den Vorsitz über die Regeneration des Doktors mit dem Drehbuch-Editor Gerry Davis. Eine Manifestation davon war ein Wechsel der Gefährten. Ben und Polly waren in The War Machines vorgestellt worden. Jamie hingegen war in der vorherigen Geschichte als einmalige Figur vorgesehen Die Hochländer aber Lloyd gefiel der Charakter und Frazer Hines‘ Darstellung von ihm, und so wurde Jamie Stammgast und blieb es, und wurde zusammen mit Troughton aus der Show gestrichen. Dies führte zu einigen Umschreibungen von Geoffrey Ormes Drehbuch für Die Unterwasserbedrohung , wobei einige von Bens Zeilen an Jamie gehen.

Drei Begleiter (normalerweise zwei davon weiblich) waren von Anfang an die Norm, aber man hat das Gefühl, dass es eher zu viel ist, insbesondere mit zwei Männern, um die Action-Sachen zu erledigen, was einen der Männer im Wesentlichen überflüssig macht. Ben und Polly würden die Show währenddessen verlassen Die Gesichtslosen , die nach der zweiten von sechs Folgen überhaupt nicht in der Serie erscheint, außer einer vorgefilmten Sequenz in der letzten. Mit der folgenden Serie wurde Victoria eingeführt und die Ein-Junge-Ein-Mädchen-Kombination dauerte bis Ende der sechziger Jahre (Jamie und Victoria, dann Jamie und Zoe), obwohl seitdem eine einzige weibliche Begleitung üblich war. Polly passt in die Vorlage für die Spinnrocken-Gefährten der Sechziger und verwandelt sich schnell von der Swinging London Chick ihrer ersten Geschichte zu jemandem, der zum Schreien neigt und gerettet werden muss, und das ist auch hier so, mit dem Cliffhanger der ersten Folge, der eine Operation enthält, die darauf ausgelegt ist verwandle sie in eine Fischperson. Einiges davon ist in Ormes Schreiben, da sie in früheren Geschichten, die jetzt verloren sind, proaktiver ist.

Was Joseph Furst betrifft, so war er ein angesehener, in Österreich geborener Schauspieler, der zu dieser Zeit viel auf kleinen und großen Leinwänden in Großbritannien aktiv war und oft Deutsche spielte, später in Australien von 1972 bis zu seinem Tod im Jahr 2005. Hier hat er sich eindeutig entschieden, groß rauszukommen oder nach Hause gehen, und er ist hier eindeutig im Pantomime-Verrückten-Modus, wobei die oben zitierte Zeile (Cliffhanger zur dritten Folge) ziemlich berüchtigt ist Wer Kreise.

Julia Smith war eine von nur zwei Frauen, die Regie führten Wer in den Sechzigern. Paddy Russell war der andere, und bei der BBC gab es insgesamt einen Mangel. (Eine andere war Naomi Capon, die nicht Regie geführt hat Wer aber wer hat ungefähr zur gleichen Zeit bei drei Folgen von Out of the Unknown Regie geführt.) Smiths erste Serie war mit dem Ersten Doktor und Polly und Ben, aber sie und Troughton kamen nicht miteinander aus und er hatte weitere Probleme mit dem Drehbuch und der Produktion. Smith ist heute vor allem als Mitschöpfer von bekannt Ostender . Sie starb 1997 im Alter von 70 Jahren.

Da jetzt eine Folge mehr verfügbar ist als früher, wird niemand anrufen Die Unterwasserbedrohung ein übersehener Klassiker. Das Produktionsdesign (Jack Robinson) ist ziemlich beeindruckend, aber es wird durch billig aussehendes Kostümdesign, Muscheln, Pailletten und faltige Trikots enttäuscht, und das Unterwasserballett der Fish People bringt Episode Drei zu einem peinlichen Halt. Interessant ist die elektronische Partitur von Dudley Simpson. Aber es ist ein schwaches Glied in dieser Übergangszeit. Wir enden damit, dass die TARDIS außer Kontrolle gerät und bereiten uns auf die Rückkehr der Cybermen in The Moombase vor.

Die Scheibe

Die Unterwasserbedrohung erscheint auf einer zweischichtigen DVD, die für die Regionen 2 und 4 kodiert ist. Diese Disc zeigt Spuren der Zeit, in der sie gemacht wurde. Es hat auch das Gefühl, die Dinge abzuschließen, da zwei der Extras Fortsetzungen von anderen aus früheren Versionen sind. Im Gegensatz zu früheren Discs gibt es keine Informationen, Untertitel und keine PDFs von Radiozeiten Auflistungen, obwohl deren Text auf der BBC Genome-Website zu finden ist.

Gedreht auf 405-Zeilen-Schwarz-Weiß-Video mit 16-mm-Einfügungen aufgrund von zweitägigen Dreharbeiten vor Ort im Winspit Quarry in Dorset und vorgefilmtem Material in den Ealing Studios. Die Unterwasserbedrohung . Die DVD-Übertragung wird aus den überlebenden 16-mm-Teleaufnahmen der überlebenden Episoden wiederhergestellt und VidFIREd. Terry Burnetts Kopie war nach Australien und zurück gegangen, da sie von der örtlichen Zensur bearbeitet worden war, bevor die Serie dort ausgestrahlt wurde. Später mehr davon, aber diese Schnitte waren 1996 zusammen mit aus anderen Geschichten herausgeschnittenem Material separat entdeckt worden, sodass vier kurze Schnitte aus der Episode wieder eingefügt werden konnten. Die beiden Folgen sehen angesichts der Sub-SD-Originale so gut aus, wie sie es wahrscheinlich sind.

Die noch fehlende erste und letzte Episode werden durch Tele-Schnappschüsse dargestellt, die von einem Off-Air-Soundtrack begleitet werden. Tele-Snaps waren das Werk von John Cura (der das Wort mit einem Bindestrich schrieb), der als visuelle Aufzeichnung Standbilder vom Fernsehbildschirm schoss, für die Produzenten, Regisseure und manchmal Schauspieler bezahlten. Er hatte den Dienst von Anfang an geleistet, obwohl nicht alle seine Tele-Snaps überleben. Für einige andere Geschichten als Fragmente ist er das einzige verbleibende visuelle Material: Verity Lambert benutzte ihn hin und wieder, John Wiles jedoch nicht. Er kehrte mit der zweiten Geschichte von Innes Lloyd zurück Die Revolverhelden und er lieferte den Service für alle Episoden bis auf Episode drei von The Mind Robber. Dann hörte er auf, möglicherweise aufgrund einer sich verschlechternden Gesundheit aufgrund von Krebs: Er starb sieben Monate später. Episode 4 endet mit Credits für die Audiorestaurierung und die Tele-Snap-Wiedergabe: Dies ist übrigens das einzige Copyright-Datum von 2015 auf dieser Disc.

Der Kommentar gliedert sich in drei verschiedene Teile, die alle von Toby Hadoke moderiert werden. Covering Episode One ist die Fortsetzung eines Gesprächs mit Michael Troughton, in dem er über seinen Vater spricht. Der erste Teil ist auf der DVD von The Ice Warriors. Troughton hat eindeutig großen Respekt vor seinem Vater, obwohl er klare Augen über seine Persönlichkeit hat. Obwohl er selbst Schauspieler wurde, trat er im Gegensatz zu Bruder David nicht auf Wer obwohl oft gefragt wird, ob er es getan hat.

Die beiden überlebenden Episoden zeigen die üblichere Konversation mit mehreren Teilnehmern. Hadoke verschenkt die Tatsache, dass dies vor ein paar Jahren aufgenommen wurde, indem er zu Beginn von Episode Zwei sagt, dass vor einem Jahr niemand gedacht hätte, dass er diese noch einmal sehen würde. Mit dabei sind Frazer Hines, Anneke Wills, Catherine Howe (die im Alter von sechzehn Jahren Ara spielte), Sounddesigner Brian Hodgson (der an Wer für die ersten elf Jahre) und Saalassistent Quentin Mann. Hadoke moderiert das Gespräch wie immer gekonnt, sodass jeder seinen Beitrag leisten kann, obwohl Mann am wenigsten sagt. In der letzten Folge präsentiert Hadoke archivierte Audiointerviews mit den jetzt Verstorbenen: Julia Smith (ab 1987) Hugh David (1986) Innes Lloyd (1983) Patrick Troughton (ohne Jahresangabe).

A Fishy Tale (28:26) ist der Making-of-Dokumentarfilm, der seinen Stand sofort festlegt, indem er die Geschichte unter anderem als verrückt beschreibt (die Worte des neuen Serienautors Robert Shearman). Mit dabei sind Frazer Hines, Anneke Wills, Catherine Howe (die mit Hines eine Weile zusammen war), Gareth Gwenlan, Assistant Floor Manager, Berry Butler, Produktionsassistent, sowie Shearman.

Das Fernsehzentrum des Universums – Teil Zwei (32:12), präsentiert von Yvette Fielding, ist der zweite Teil einer Hommage an das damals geschlossene und jetzt geschlossene ikonische Gebäude. Sie können den ersten Teil auf der Special Edition DVD von The Visitation sehen. Begleitende Fielding sind Wer Darsteller Peter Davison, Janet Fielding und Mark Strickson, mit Beiträgen ihrer Kollegen hinter der Kamera über ihre Erfahrungen mit der Arbeit im Zentrum, oft unter heißen und beengten Bedingungen. Trotz alledem ist es ein unweigerlich nostalgisches Stück.

Australien war das Ausland, das Sixties zeigte Doctor Who mehr als alle anderen. Jede Folge musste jedoch vom Australian Film Censorship Board (jetzt Office of Film and Literature Classification genannt) angesehen werden, ebenso wie alle anderen Fernsehprogramme. Einige Geschichten wurden bearbeitet, um sie für eine G-Bewertung geeignet zu machen, was bedeutet, dass sie es konnten vor 19.30 Uhr gezeigt werden Die beiden nicht gezeigten Sechziger-Geschichten ( Mission ins Unbekannte und Der Masterplan der Daleks , abzüglich der siebten Folge des Weihnachtsspecials, die weder im Fernsehen aufgezeichnet noch im Ausland zum Verkauf angeboten wurde, was bedeutet, dass sie nach dem Löschen die einzige Folge war, die definitiv für immer verloren war), weil die Zensur ihnen eine A-Bewertung gab (für Kinder ungeeignet). ohne Schnittmöglichkeit. Während viele der geschnittenen Episoden verloren gingen, blieb ein Großteil des geschnittenen Filmmaterials erhalten und wurde 1996 von Damian Shanahan gefunden. Die vier Schnitte, die an Episode Zwei vorgenommen wurden, wurden in der Episode selbst wieder eingefügt, wodurch eine Einstellung aus Episode Eins übrig bleibt und eines aus Episode 4, das einzige erhaltene Filmmaterial von ihnen. Sie werden als separates Element mit erläuternden Bildunterschriften angezeigt und laufen insgesamt 0:46.

Das verbleibende Extra auf der Disc ist eine selbstnavigierende Standbildgalerie, die im Maßstab 1:52 läuft.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension