Die Encanto-Regisseure Jared Bush und Charise Castro Smith über ihre Inspiration für den neuen Disney-Film

Interview mit den Encanto-Regisseuren: Jared Bush und Charise Castro Smith über den neuen Disney-Film

Charme , das Neueste Trickfilm von Disney erzählt die Geschichte der magischen Familie Madrigal und ihres fantastischen Zuhauses in Kolumbien. Mit einer talentierten Besetzung, einem entzückenden Drehbuch und der Musik des Tony-preisgekrönten Komponisten Lin-Manuel Miranda wird der mit Spannung erwartete Familienfilm kommt jetzt endlich in die Kinos. Um die Veröffentlichung des Neuen zu feiern Disney-Film Wir sprachen mit den Autoren und Co-Regisseuren von Encanto, Jared Bush und Charise Castro Smith, über die Entstehung und Inspiration hinter dem Film.

Charme , geschrieben von Bush und Castro Smith, folgt 12 außergewöhnlichen Charakteren aus der Madrigal-Familie. Jedes Mitglied der riesigen Familie wurde mit einer besonderen Fähigkeit ausgestattet, wie zum Beispiel Superkraft oder die Fähigkeit, mit Tieren zu sprechen. Allerdings gibt es ein Madrigal ohne Superkräfte, die junge Mirabel ( Stephanie Beatrix ). Der Film steht für Liebe, Verständnis und Gemeinschaft an vorderster Front – was ihn zur perfekten Ergänzung von Disneys Animationsportfolio macht. Bush ist kein Unbekannter darin, berührende Animationen zu machen – er hat Zootopia und Moana geschrieben. Während Castro Smith neu in der Animation ist, hat sie einen starken Hintergrund im magischen Realismus, was sie zur perfekten Ergänzung für die Fantasy-Film .



In unserem Interview mit Bush und Castro Smith diskutieren wir, woher die Idee für Encanto ursprünglich kam, wie ihre Familien ihnen bei der Erstellung des Films geholfen haben, und diskutieren, ob wir möglicherweise ein Encanto sehen können DisneyPlus Serie in Kürze.

Detectiv Investigatii: Herzlichen Glückwunsch zu Encanto. Ich habe das Gefühl, dass dies ein wichtiger Film für viele verschiedene Familien sein wird. Woher kam diese Idee? Was hat Sie dazu bewogen, einen Film in Kolumbien mit Elementen des magischen Realismus zu entwerfen?

Jared Bush: Ja, also buchstäblich vor fünf Jahren begann dieses Projekt in diesem Monat. Es ist ein wirklich lustiger, aber langer Prozess. Also haben Byron Howard und ich an Zootopia gearbeitet, und wir sind beide Musiker, wir lieben Musicals, und wir dachten uns: „Das nächste, was wir zusammen machen, muss ein Musical sein.“

YouTube-Thumbnail

Ich hatte gerade die Arbeit an Moana mit Lin-Manuel Miranda beendet und er sagte: „Ich möchte ein weiteres Musical machen, aber ich möchte, dass es in Lateinamerika spielt“. Und wir sagten uns: „Nun, all diese Dinge machen Sinn, zusammenzuarbeiten.“ Und dann war die große Frage: Worum geht es in dieser Geschichte? Wo wird es eingestellt? Wir alle hatten etwas gemeinsam, nämlich eine große Großfamilie. Familien, die wunderbar und ein bisschen herausfordernd sind, und wir sagten uns: „Darum soll es in der Geschichte gehen.“ Und dann kam die Frage auf, OK, was wollen wir über Familie sagen?

Wir begannen wirklich, zuerst unsere Familien zu recherchieren, und sehr schnell stellten wir fest, dass wir unsere Familien nicht so gut kannten, wie wir dachten, und sie kannten uns auch nicht so gut, wie wir dachten. Daher wurde dieser Begriff der Perspektive sehr wichtig. Und als wir anfingen, darüber nachzudenken, wo wir es in Lateinamerika ansiedeln sollten, tauchte Kolumbien immer wieder als dieser Ort auf, an dem es natürlich viele verschiedene Perspektiven gibt.

Tolle Geschichten: Die besten Pixar-Filme

Es ist wirklich diese erstaunliche Kreuzung Lateinamerikas, wo Sie alle Arten von Kunst und Musik, Tanz und Essen bekommen. Und auch in Kolumbien gibt es viele Kulturen. Sie haben definitiv einen afro-kolumbianischen Einfluss, Sie haben einen indigenen Einfluss und Sie haben einen europäischen Einfluss. Um das alles an einem Ort zu haben, natürlich oder organisch, wurde es der perfekte Ort, um dies zu tun.

Und als wir anfingen, tiefer einzutauchen, fanden wir heraus, dass es einer der Orte mit der größten biologischen Vielfalt auf dem Planeten ist, und es ist die Heimat des magischen Realismus, der wirklich beeinflusst hat, wie Charise und ich das Drehbuch geschrieben haben. Es war wie all die Dinge, die man liebt, an einem Ort – wir mussten es tun.

Apropos große Familien, Sie waren ein Drei-Personen-Team, was, wie Sie wissen, ein ziemlich großes Team für Direktoren ist.

[beide lachen]

Wie war es? Offensichtlich, Jared, haben Sie und Byron schon früher zusammengearbeitet, aber Charise, wie war es, bei Encanto zusammenzuarbeiten und in dieser Drei-Personen-Dynamik zu sein?

Charise Castro-Smith: Es war fabelhaft. Ich kam vor etwas mehr als drei Jahren als Autor zu dem Film und arbeitete mit Jared am Drehbuch, und dann, etwa neun Monate später – so ungefähr – baten sie mich, die Co-Regie zu übernehmen! Das war unglaublich, denn mein ganzer Hintergrund war Theater und Live-Action, also arbeitete ich zum ersten Mal in der Animation. Was ich gelernt habe, ist, dass es ein gewaltiges Unterfangen ist, einen Animationsfilm zu erstellen.

Allure-Regisseur-Interview: Die Madrigal-Familie

Es gibt ungefähr 800 Leute, die von Anfang bis Ende an diesem Film gearbeitet haben, also gibt es so viele Dinge zu tun. Ich habe es nicht so sehr geschätzt, bis ich an diesem Film gearbeitet habe. Jedes einzelne Ding und jeder einzelne Rahmen ist von Menschenhand gemacht, und jemand hat es entworfen. Es ist also ein riesiges, riesiges Unterfangen. Also würde ich sagen, wir haben uns geteilt und gesiegt.

JB: Ja, ich würde sagen, Byron und ich haben verzweifelt nach Hilfe gesucht, und wir haben Charise angefleht, und sie hat ja gesagt. So ging das unter.

Nun, es stellte sich heraus, dass es eine wirklich gute Zusammenarbeit war.

Beide: Ja

Zurück zu den Familien: Wenn Sie sich Encanto ansehen, habe ich das Gefühl, dass Sie jeden der Charaktere in Ihrer eigenen Familie erkennen können. Ich dachte, ja, ich habe auch einen Onkel Bruno, weißt du? Welche Charaktere fanden Sie persönlich am ehesten zuordenbar, nachdem Sie sich den Film angesehen haben?

JB: Oh wow, haha. Weißt du, es ist lustig, als wir anfingen; Charise und ich haben viel über Familienarchetypen gesprochen. Unsere erste Recherche bestand tatsächlich darin, mit unseren eigenen Familien zu sprechen. Und wir haben definitiv festgestellt, dass Sie in vielen Familien den verantwortlichen Felsen der Familie hatten, oder Sie hatten das goldene Kind der Familie, oder Sie hatten das schwarze Schaf der Familie. Also begannen wir dort wirklich mit Mitgliedern unserer eigenen Familie, das fühlte sich definitiv richtig für uns an, aber als wir mit mehr Menschen sprachen, stellten wir fest, dass sie universell waren.

Familie kommt zuerst: Die besten kinderfilme

Wenn ich mir also diesen Film ansehe, kann ich definitiv meine Familie darin sehen. Ich denke, dass Antonio (Ravi Cabot-Conyers), dieser kleine fünfjährige, unschuldige Junge, der ruhig und schüchtern ist und sich lieber mit Tieren als mit Menschen unterhält – genau das ist mein jüngster Sohn.

Ich denke also, dass Sie bei der Arbeit an diesen Filmen auf jeden Fall Ihre eigenen Erfahrungen einbringen möchten, und das war eine echte Freude, denn wie Sie sagten, gibt es viele verschiedene Familienmitglieder, mit denen man spielen kann. Ich hoffe also, dass meine ganze Familie, wenn sie es sieht, sich selbst aussuchen kann. Ich hoffe, mein Onkel Bruno ist nicht allzu beleidigt.

CCS: Deine Mutter ist ein bisschen mehr wie Mirabel (von Stephanie Beatriz geäußert). Sie hat ein bisschen mehr Pep-Ding am Laufen.

Encanto Interview Regisseure: Mirabel singt

Ich muss meine Sorgfaltspflicht erfüllen, Jared, und Sie nach Zootopia fragen. Ich bin sicher, Sie bekommen es ziemlich oft, aber Zootopia Plus kommt heraus. Sie kennen die Madrigale, diese riesige Familie in Encanto – werden wir in Zukunft auch eine Serie mit ihnen sehen?

JB: Ich denke, es ist das Richtige, wissen Sie. Ich denke, wir sollten jetzt alle anfangen, unsere Briefe an Disney zu schreiben und sagen, dass das wichtig ist. Weißt du, ich denke, ehrlich gesagt, eines der wirklich aufregenden Dinge an Disney Plus ist, dass es durch Disney Plus viele Geschichten zu erzählen gibt. Ich denke, bei diesem Film haben wir uns besonders in jeden einzelnen Charakter verliebt, und ich denke, dass wir versuchen, sie so zu gestalten, dass man mehr über sie erfahren möchte. Also würde ich sehr, sehr gerne eine Show über irgendein Mitglied dieser Familie sehen.

CCS: Ich kann Ihnen sagen, dass Lin-Manuel Miranda wirklich eine Show über Dolores will [das Familienmitglied, das super hören kann, geäußert von Adassa].

JB: Das ist wahr

Lassen Sie uns mehr über Lin-Manuel und die Musik von Encanto sprechen, die ich für sehr lebendig hielt. Aber es fühlte sich auch ganz anders an als alle anderen Disney-Filme, die ich zuvor gesehen habe. Sie sagten beide, Sie seien ein Fan des Theaters. Alle Nummern fühlten sich sehr theatralisch und stückig an. Was war Ihr Grund für die künstlerische Leitung, als Sie sich Encantos Partitur näherten?

CSS: Ich denke, weil jeder der Songs einen so unterschiedlichen Musikstil hat, haben wir wirklich Dinge für jeden Song neu erfunden. Ich meine, da war „Surface Pressure“, das war dieser fantasievolle und verrückte Aufbruch in Luisas (Jessica Darrow) Ängste, Unsicherheiten und Verwundbarkeiten. Und wissen Sie, „We Don’t Talk about Bruno“, das ist diese erstaunliche Ensemble-Nummer.

Killerbeats: Die besten Musicalfilme

Insbesondere für diesen einen hatten wir die Hilfe eines unglaublichen Choreografen namens Jamal Sims – der ein Team von Tänzern hatte, den gesamten Song choreografierte und uns die Videos schickte. Die Animateure arbeiteten sehr eng mit ihm und den Tänzern zusammen, um sicherzustellen, dass der Tanz genau richtig war. Also gab es wirklich eine andere Herangehensweise an jeden der Songs, als wir weitergingen, weil die Songs selbst so unterschiedlich waren.

JB: Ja, das andere, was ich hinzufügen möchte, ist, dass wir wussten, dass wir wollten, dass dieser Film im Haus dieser Familie spielt. Wir wussten von Anfang an, dass es kein Quest- oder Reisefilm werden würde. Wir wollten, dass es im Haus der Familie steht, aber wir wollten nicht, dass es sich klaustrophobisch anfühlt.

Wir wussten also definitiv, dass wir, wenn wir zu einer Musiknummer kommen, wollen, dass sie sich riesig, episch und riesig anfühlt. Und das war etwas, was unser gesamtes Team so großartig gemacht hat, indem es diese Zahlen wirklich expansiv wirken ließ und diese Fantasy-Elemente einbrachte. Haha, zu deinem Punkt, es war wie, mehr ist mehr – lass uns gehen. Das hat wirklich Spaß gemacht.

CSS: Ja, mehr Esel-Einhörner

JB: Ja, alle Esel, haha.

Interview mit den Regisseuren von Allure: Mirabel und Esel

Als ich dieses Interview eröffnete, sagte ich, dass dieser Film vielen Menschen viel bedeuten wird. Ich denke, das liegt daran, dass es in der Repräsentation führend ist. Was, hoffen Sie, werden Kinder fühlen, wenn sie diesen Film sehen?

CCS: Ich war von Anfang an so aufgeregt, an diesem Film zu arbeiten, genau wegen dieser Sache. Ich bin Amerikanerin, und weißt du, als ich aufwuchs, gab es keinen Film wie diesen. Und deshalb freue ich mich wirklich sehr, dass Kinder mit unterschiedlichem Hintergrund diesen Film sehen und sich gesehen fühlen können. Sich repräsentiert fühlen und fühlen, dass sie die Helden ihrer eigenen Geschichte sind. Ich bin sehr stolz auf diesen Aspekt dieses Films.

Ja, definitiv. Letzte Frage, Kinos öffnen sich nach den Sperrungen von Covid-19. Was sind eure beiden Lieblingskinos, jetzt wo wir wieder ins Kino gehen können?

JB: Oh mein Gott, wissen Sie, was für diesen Film sehr ungewöhnlich war, ist, dass wir den ganzen Film buchstäblich bei uns zu Hause gedreht haben. Gerade als wir mit der Produktion beginnen wollten, mussten wir nach Hause gehen und unsere Computer zu uns nach Hause bringen. Es wurde also komplett zu Hause erstellt. Das bedeutete also, dass wir es jahrelang auf einem kleinen Bildschirm angeschaut haben. Und dann vor ein paar Monaten, als wir zurück ins Studio mussten, als wir es das erste Mal auf der großen Leinwand sahen, dachte ich buchstäblich „Oh mein Gott“. Weil mir klar wurde, dass jeder einzelne Frame … Hunderte von Menschen ihr Herz dafür einsetzten.

Encanto-Regisseur-Interview: Antonio und seine tierischen Freunde

Also, ich würde sagen, mein Lieblingsort, um es zu sehen, ist nur eine riesige Leinwand. Gib mir einen riesigen Bildschirm, gib mir ein paar Leute. Dies ist wirklich ein Film, der ein Gemeinschaftsfilm ist. Ich finde es großartig, es mit Leuten zu sehen – gib mir etwas Popcorn. Wenn ich diese Elemente habe, bin ich startklar.

Vielen Dank an Sie beide. Es war schön, Sie kennenzulernen. Glückwunsch nochmal zum Film

Beide: Ich danke dir sehr

JB: Toll, mit dir zu reden

Encanto kommt jetzt in die Kinos.

Charme Animation Familie Fantasie Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension